16. Oktober 2018, 13:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Autofahren und Klima schonen?

Der Berliner Digitalversicherer Friday hat ein neues Produkt auf den Markt gebracht: Die Basler-Tochter hat in Kooperation mit myclimate  eine Versicherung ins Leben gerufen, die den CO2-Ausstoß kompensiert. Weiterer Partner ist das Vergleichsportal Verivox.

Kfz-Versicherung: Autofahren und Klima schonen?

Neue Wege in der Kfz-Versicherung: Der CEO des digitalen Versicherer Friday sieht in der CO2-Kompensation einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz durch die Autofahrer.

Wer weniger fährt, zahlt auch weniger: Mit kilometergenauer, transparenter Abrechnung will der Digitalversicherer Friday seinen Kunden einen Anreiz bieten, den Wagen stehen zu lassen und damit zur Verringerung schädlicher Emissionen beizutragen.

Bei dem Tarif Friday + Eco werde nicht nur die durch die Treibstoffverbrennung entstehenden direkten Emissionen berücksichtigt, sondern auch solche, die bei der Fahrzeugherstellung oder durch die Straßeninfrastruktur entstehe, teilte der Versicherer mit.

Der Klimaschutzbeitrag Eco ist in Kooperation mit der renommierten Klimaschutzorganisation myclimate entstanden.

Umweltschutz wird immer wichtiger

Als einer der weltweit führenden Anbieter für freiwillige CO2-Kompensation hat myclimate die Berechnung des Klimaschutzbeitrags auf Basis der geplanten jährlichen Fahrleistung entwickelt und investiert den Beitrag nur in ausgewählte Klimaschutzprojekte.

“Immer mehr Deutsche wollen einen aktiven Beitrag für die Umwelt leisten. Fast 20 Prozent wählen mittlerweile freiwillig Ökostrom und beschleunigen dadurch unter anderem den Ausbau regenerativer Energie-Quellen. Mit Friday +Eco wird Kompensation endlich auch mit dem eigenen Auto möglich“, sagt Friday-CEO Dr. Christoph Samwer.

Immerhin eine Viertel der CO2-Emissionen privater Haushalte fällt laut Friday-Angaben bei der Mobilität an. (dr)

 

Foto: Friday

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Sie können Ihre Kunden mit ‘MeinPlan Kids’ lebenslang begleiten”

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) bringt mit „MeinPlan Kids“ zum Start der DKM eine neue Anlagelösungen für Kinder auf den Markt. Damit können Eltern, Großeltern oder Paten genauso wie Freunde der Familie für ein Kind vorsorgen – unabhängig vom Versicherungsnehmer.

mehr ...

Immobilien

Mieter sparen sich arm

Die Ersparnisse von deutschen Mietern schmelzen dahin: Laut einer aktuellen Postbank Umfrage legen sie ihr Geld im Vergleich zu Immobilienbesitzern seltener gewinnbringend an. So öffnet sich die finanzielle Schere zwischen Mietern und Eigentümern immer weiter.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiteres Projekt nur für institutionelle Investoren

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat für den offenen Spezial-AIF „Deutschland Selektiv Immobilien Invest“ die Gebäudeteile Dock A + Dock B des Neubauprojektes “The Docks” in Frankfurt am Main erworben. Für den Nachfolgefonds müssen die Investoren etwas Kleingeld mitbringen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...