17. Januar 2018, 07:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Bank und Friendsurance kooperieren

Im Bereich der Sachversicherungen wollen die Deutsche Bank und der digitale Versicherungsmakler Friendsurance künftig bei den Themen Beratung, Abschluss und Bestandspflege von Sachversicherungen zusammenarbeiten.

Deutsche-Bank Friendsurance-ist-neuer-strategischer-Partner-Kopie in Deutsche Bank und Friendsurance kooperieren

Tim Kunde (links), Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance und Markus Pertlwieser, Digitalchef für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank

Das Ziel der Partnerschaft ist, Versicherungsgeschäfte für Bankkunden einfacher, transparenter und komfortabler zu machen. Dafür wird das digitale Angebot von Friendsurance in das Online-Portal der Deutschen Bank integriert. Ab Mitte 2018 können die Kunden der Bank ihre Sachversicherungsverträge dort in einem “VersicherungsManager” verwalten, optimieren und Neuverträge schnell und sicher abschließen. Die Beiträge in der Schaden- und Unfallversicherung beliefen sich in Deutschland im Jahr 2016 auf 66 Milliarden Euro. Davon entfielen mehr als ein Viertel (27 Prozent) auf Makler. Deutsche Bank und Friendsurance gehen davon aus, dass sich Kunden in den kommenden Jahren verstärkt von digitalen Maklern betreuen lassen möchten.

“Wollen digitale Hausbank sein”

“Wir wollen die digitale Hausbank unserer Kunden sein. Viele von ihnen wünschen sich eine verlässliche Plattform, auf der sie ihre Finanzen intelligent an einer Stelle bündeln und Leistungen auch jenseits des klassischen Bankgeschäfts bekommen können. Die Digitalisierung schafft hierfür die technischen Voraussetzungen”, sagt Markus Pertlwieser, Digitalchef für Privat- und Firmenkunden bei der Deutschen Bank. “Der “VersicherungsManager” erweitert sinnvoll unser digitales Produktangebot und Friendsurance ist dafür genau der richtige Partner.”

“Durch die Kooperation steigern wir die Zufriedenheit und die Bindung bestehender Bankkunden. Zudem schaffen wir Zugang zu neuen, online-affinen Zielgruppen”, erklärt Tim Kunde, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance.

Alle wesentlichen Informationen auf einen Blick

Der digitale “VersicherungsManager” soll den Kunden alle ihre Sachversicherungen und wesentlichen Informationen wie Kündigungsfristen, Leistungsmerkmale und Schadenshistorie auf einen Blick zeigen. Zudem können Versicherungen bequem online verwaltet, Verträge und Konditionen verglichen sowie bei Bedarf Versicherungspartner gewechselt und Neuverträge abgeschlossen werden.

Option telefonische Beratung

Wenn ein Versicherungsschaden eintritt, erhalten die Kunden über den “VersicherungsManager” einfach Hilfe:  Ergänzend zum digitalen Angebot können die Kunden ein telefonisches Service-Center anrufen und sich von qualifizierten Versicherungsexperten beraten lassen. Das Produktportfolio des Versicherungsmaklers der Deutschen Bank umfasst alle Anbieter am Markt. Ausschlaggebend für die Tarifauswahl sind die gleichen Kriterien, die auch führende Verbraucherschützer anlegen. Der “VersicherungsManager” schlägt also nicht pauschal die billigsten Versicherungsangebote vor, sondern die am besten auf die Bedürfnisse und die Lebenssituation des Kunden passenden. (fm)

Foto: Deutsche Bank

Mehr Beiträge zum Thema Kompositversicherung:

Scoring der Kompositversicherer: “Stabile Lage”

Mehr-Produkt-Strategien gewinnen an Bedeutung

Generali: Dialog übernimmt auch das Sachgeschäft

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...