12. Januar 2018, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kompositversicherung: Faktoren für die Zukunftsfähigkeit

Im Zuge der rapide fortschreitenden Digitalisierung wachsen die in der Versicherungsbranche zu analysierenden Datenmengen unaufhörlich an. Kompositversicherer sollten diese für Voraussagen zum Kundenverhalten nutzen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Kompositversicherung: Faktoren für die Zukunftsfähigkeit

Aktualisierung und Analyse bestehender Kundendaten werden die wichtigste Aufgabe des Bestandsmanagements.

Um die wichtigsten Faktoren für die Zukunftsfähigkeit der Kompositversicherung zu identifizieren, analysierte der Softwareentwickler Adesso Insurance Solutions in Zusammenarbeit mit den Versicherungsforen Leipzig diverse Trends der Branche.

Zu den untersuchten, sogenannten Megatrends zählten unter anderem Künstliche Intelligenz (KI), Big Data und Cybercrime. Die Effekte dieser Trends auf die Wertschöpfungskette von Kompositversicherern wurden analysiert, und die sich daraus ergebenden Handlungsempfehlungen in Thesen zusammengefasst.

Auf Basis einer Online-Befragung von insgesamt 128 Branchenvertretern wurde dann der Status quo der Branche ermittelt, mit dem anschließend die aufgestellten Thesen im Zuge einer Gap-Analyse verglichen wurden. Aus der entstandenen Diskrepanz konnten schließlich relevante Handlungsfelder identifiziert werden.

Schaden- und Bestandsmanagement

Zu den zentralen Ergebnissen der Studie zähle die Erkenntnis, dass Aktualisierung und Analyse bereits bestehender Kundendaten, sowie deren Erweiterung in Zukunft wichtigste Aufgabe des Bestandsmanagements werden.

So können laut den Experten von Adesso sogenannte Cross- und Up-Selling-Möglichkeiten aufgedeckt und die Kundenbindung gestärkt werden.

Was das Schadenmanagement angehe, biete die zunehmende Technologisierung neue Risikobereiche und Haftungsfragen, sowie Möglichkeiten bereits bestehenden Risikolagen vorzubeugen. Schadenbearbeitung und Betrugserkennung erfolgen in Zukunft weitgehend automatisiert.

Underwriting und Vertrieb

Adesso zufolge müsse im Underwriting ein bereichsübergreifend kundenzentriertes Denken entwickelt werden um Produktentwicklung und Vertrieb zu fördern.

Neue technologische Möglichkeiten wie die Echtzeit-Datenauswertung und Predictive Analytics seien derweil “Stellhebel eines automatisierten Underwritingprozesses.”

Im Vertrieb finde durch Technologisierung und Verbreitung digitaler Assistenten eine Neudefinition des Vertriebspartners statt, die sich auf empathische Betreuung im Schadenfall und digital unterstützte Beratung in komplexen Versicherungsfragen konzentriere.

Produktmanagement und IT

Trotz flexiblerem Produktangebot sei es notwendig, die Komplexität der Produktmöglichkeiten zu reduzieren oder zugunsten einer individuellen Austarifierung durch KI zu entwickeln.

In diesem wichtigen Prozess sei die stärkere Anbindung von IT-Schnittstellen zum Erhalt von Daten und ihrer Analyse absolut unerlässlich.

Im Bezug auf die IT ist Adesso zufolge ein grundlegender Wandel von Unternehmenskultur und Management nötig, da sie als dezentralisiertes Unternehmensorgan mittels Projektteam die anderen Wertschöpfungsbereiche des Unternehmens unterstützen soll. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Kompositversicherung:

Scoring der Kompositversicherer: “Stabile Lage”

Mehr-Produkt-Strategien gewinnen an Bedeutung

Generali: Dialog übernimmt auch das Sachgeschäft

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...