DVAG: Die Zukunft des Maklers

Wie steht es um die Zukunft der Versicherungsmakler? Ein Indikator dafür sind die Preise, die für einen Maklerbestand bezahlt werden, etwa von einem Unternehmensnachfolger, sagt Dr. Helge Lach von der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG).

Gerade bei kleineren Maklern geht ein beachtlicher Teil der möglichen Marge durch die Anbindung an Maklerpools verloren.

Diese Preise sind Lach zufolge in den letzten Jahren deutlich gesunken. Dies belege auch eine aktuelle Studie, die aufzeige, dass die meisten Makler beim Verkauf ihres – oft über Jahrzehnte aufgebauten – Bestandes weit weniger erhalten, als erwartet.

Was sind die Gründe?

Viele vor allem kleine und mittelständische Makler seien aktuell mit den hohen Anforderungen der Regulierungen wie beispielsweise IDD oder DSGVO überfordert.

Außerdem gebe es bei vielen Maklern erheblichen Investitionsstau in IT, Bestandsführungsprogramme, Schnittstellen zu Versicherern und Digitalisierung, die bei der Ermittlung des Kaufpreises naturgemäß berücksichtigt werden.

Gerade bei kleineren Maklern gehe ein nicht zu verachtender Teil der möglichen Marge durch die Anbindung an Maklerpools verloren.

Seite zwei: Vielfältige Konkurrenz

1 2Startseite
13 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.