Anzeige
14. August 2018, 09:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzvertriebe: Die fairsten Anbieter 2018

Die private Altersvorsorge ist und bleibt notwendig, um die Lücke bei der gesetzlichen Rente zu schließen. In Zeiten schwieriger Rahmenbedingungen wird professionelle Unterstützung dafür immer wichtiger. Doch welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden den fairsten Service?

Finanzvertriebe: Die fairsten Anbieter 2018

Altersvorsorge, Vermögensaufbau, staatliche Fördermöglichkeiten – mit ganzheitlichen Beratungsansätzen können Finanzdienstleister helfen.

Schon zum siebten Mal hat das Analysehaus Servicevalue in Zusammenarbeit mit Focus-Money untersucht, welche bankunabhängigen Finanzvertrieben ihre Kunden am stärksten mit Fairness überzeugen können.

Zu diesem Zweck wurden insgesamt 1.019 Urteile von 837 Kunden zu zehn verschiedenen Dienstleistern eingeholt. Dabei sollten die Teilnehmer bis zu zwei Finanzvertriebe bewerten, bei denen die Befragten in den letzten zwölf Monaten waren.

Für die Bewertung wurde das Konstrukt Fairness in sechs Kategorien mit 25 Unterpunkten aufgeteilt: “Fairer Schutz und Vorsorge”, “Faire Kundenberatung”, “Faire Kundenbetreuung”, “Faires Preis-Leistungs-Verhältnis”, “Faire Kundenkommunikation”, “Nachhaltigkeit und Verantwortung”.

Höchstnote für drei Dienstleister

Servicevalue vergab die Höchstwertung “sehr gut” insgesamt an drei Finanzdienstleister: Dr. Klein, Swiss Life Select und Telis Finanz. Von diesen Spitzenreitern konnte sich nur Swiss Life Select in allen Bewertungskategorien die bestmögliche Bewertung sichern. Dr. Klein und Telis Finanz erhielten die Höchstnote in jeweils drei Kategorien.

Weitere drei Finanzvertriebe erhielten die zweitbeste Gesamtwertung “gut”, namentlich Bonnfinanz, DVAG und Global-Finanz. Dabei wurde die DVAG in zwei Kategorien (“Fairer Schutz und Vorsorge”, “Faire Kundenkommunikation”) mit “sehr gut” bewertet.

Global-Finanz konnte sich die Höchstnote immerhin in einer Kategorie sichern (“Nachhaltigkeit und Verantwortung”), während keine Höchstwertung erhielt, davor jedoch “gute” Noten in vier von sechs Bewertungskategorien.

Im Durchschnitt über alle untersuchten Anbieten konnte die Branche ihre Fairness laut Servicevalue weiter steigern. Auch die Bewertung der Gesamtzufriedenheit sei erneut besser ausgefallen als im Vorjahr. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Altersvorsorge:

Negativzinsen belasten Gesetzliche Rentenversicherung

Dax-Unternehmen: Pensionsverpflichtungen steigen leicht

Unbeliebte Rente – ifa analysiert Nutzen und Akzeptanz lebenslanger Rentenzahlungen

 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...