18. Dezember 2018, 14:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Branche: “Die Dimension der Veränderung verstehen”

Die digitale Transformation verändert die Kfz-Branche. Cash. sprach mit Dr. Daniel Schulze Lammers, Leiter des Bereichs SUHK Privatkunden bei der Axa, über die Rolle der Versicherungen in der mobilen Welt von morgen.

Kfz-Branche: Die Dimension der Veränderung verstehen

Daniel Schulze Lammers: “Wir beginnen gerade erst, die eigentliche Dimension der Veränderung zu verstehen.”

Cash.: Die Digitalisierung verändert die Erwartungshaltung der Kunden. Welche Ansprüche haben die Kunden heute an eine Kfz-Versicherung und ihren Versicherer?

Schulze Lammers: Kfz-Produkte sind heute weitgehend standardisiert, unterscheiden sich im Wesentlichen durch den Preis. Die meisten Kunden akzeptieren dies. Die Frage ist aber, ob das so bleiben wird.

Ich gehe davon aus, dass ganz neue Kundenerfahrungen möglich sein werden. Von zentraler Bedeutung ist hierbei weniger das Versicherungsprodukt, sondern die Frage, wie wir die Beziehung zu unseren Kunden vertiefen können.

Wie gelingt es uns, für unsere Kunden vom “Schadenregulierer” zu einem echten Partner zu werden? Der hilft, Schäden vorzubeugen und, wenn doch etwas passiert, mit Rat und Tat zur Seite steht.

Die große Herausforderung ist dabei, dass wir im Alltag unserer Kunden heute keine große Rolle spielen. Abgesehen von einem Schaden begrenzen sich die Kontakte mit unseren Kunden oft auf die jährliche Beitragsrechnung.

Das ist keine ausreichende Basis für eine vertrauensvolle Beziehung – und wem ich nicht vertraue, von dem möchte ich weder Rat noch Hilfe. Wir haben in den letzten Jahren viele Ansätze entwickelt, um im Leben unserer Kunden relevanter zu werden.

Seite zwei: Drei große Veränderungstreiber

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BKK-Dachverband verurteilt Spahns Angriffe auf die Selbstverwaltung der GKV

Der BKK Dachverband hat heute die neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Neu gewählt als Vorsitzender wurde Ludger Hamers als Versichertenvertreter, der Andreas Strobel ablöst. Weiterhin mit an der Spitze steht auch Dietrich von Reyher als Arbeitgebervertreter. Wofür der neue Aufsichtsrat eintreten will.

mehr ...

Immobilien

Volltilger-Darlehen im Zinstief: Planungssicherheit ist gefragt

Jeder zehnte Bauherr oder Immobilienkäufer und jeder dritte Anschlussfinanzierer wählt ein Volltilger-Darlehen. Warum der Anteil gestiegen ist. 

mehr ...

Investmentfonds

NEUER LAUFZEITFONDS FRANKLIN GREEN TARGET INCOME 2024 FUND

Es ist ein weiterer “Buy and Hold”-Fonds für europäische Investoren von Franklin Templeton aufgelegt. Der neue Laufzeitfonds folgt auf den Franklin Target Income 2024 Fund, dem in Europa Anleger 557 Millionen Euro anvertraut haben. Es handelt sich um ein festverzinsliches Portfolio mit „Engagement-Strategie“; ESG-Fokus insbesondere auf Energiewende (Co2-Emissionen) und Wasserknappheit.

mehr ...

Berater

Provisionsdeckel: “Markteintrittsbarriere für neue Vermittler”

Dass im Zuge der Überprüfung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ein Provisionsdeckel von 2,5 Prozent bei Abschlussprovisionen diskutiert wird, ist aberwitzig und für die Stärkung einer qualifizierten Beratung absolut kontraproduktiv und schädlich. Gastbeitrag von Michael H. Heinz, Bundesverband deutscher Versicherungskaufleute (BVK)

mehr ...

Sachwertanlagen

Eine der größten Immobilientransaktionen in Österreich: Quadoro verkauft T-Center in Wien

Die Quadoro Real Estate GmbH hat als Berater und Vermittler des GENO EuropaFonds, Wien das „T-Center“ im 3. Wiener Bezirk für rund 300 Millionen EUR an ein südkoreanisches Investorenkonsortium unter Führung von KTB Investment & Securities und KTB Asset Management verkauft. Der Verkauf ist bislang eine der größten Immobilientransaktionen in Österreich.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...