8. Oktober 2018, 14:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Wo wartet der günstigste Tarif?

Bis zum Stichtag 30.11. können die meisten Kfz-Policen gekündigt werden. Doch lohnt sich ein Versicherungswechsel überhaupt? Wie viel kann gespart werden? Und welche Anbieter sind durchschnittlich die günstigsten und teuersten?

Kfz-Versicherung: Wo wartet der günstigste Tarif?

Die Vergleichsportale Check24 und Verivox bieten Verbrauchern das größte Sparpotenzial.

Mit diesen Fragen befasst sich eine aktuelle Studie der Technischen Hochschule (TH) Rosenheim. Dabei wurden mit einer repräsentativen Stichprobe von 1.000 Personenprofilen zu Kfz-Versicherungsnehmern 367.419 Tariferhebungen durchgeführt.

Getestet wurden die Online-Tarifrechner von 77 verschiedenen Versicherungsunternehmen und den zwei größten Vergleichsportalen Check24 und Verivox.

Ziel der Studie war die Beantwortung zweier Fragen: Bei welchen Anbietern findet man die günstigsten Tarife? Wie hoch ist das Sparpotenzial für Verbraucher bei der Nutzung von Vergleichsportalen im Vergleich zum direkten Abschluss beim Versicherer.

Die Bewertungskriterien

Folgende Berechnungen dienten als Bewertungskriterien für den Tarifvergleich:

  • Der durchschnittliche günstigste Jahrestarif über die 1.000 Kundenprofile hinweg für jeden einzelnen der 79 untersuchten Anbieter.
  • Das durchschnittliche Sparpotenzial in Euro – zum einen im Vergleich zum durchschnittlichen Marktpreis bei einem Neuabschluss bei Fahrzeugkauf und zum anderen zur aktuellen Versicherung bei einem Versicherungswechsel.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Versicherungsnehmer über seinen gewählten Anbieter auch den günstigsten Tarif findet.

Seite zwei: Hohes Sparpotenzial auf Vergleichsportalen

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Wann hört diese unsägliche und “billige” Preisvergleicherei endlich mal auf? Da nehmen Fahrzeuge mit einem Wert jenseits der 100.000€ im Straßenverkehr teil und der angesprochene Vergleich hebt auf ein paar Euro Beitragsersparnis ab. WAs nutzt es, 200€ an Beitrag zu sparen wenn dafür mein möglicher 10.000€-Schaden nicht beglichen wird weil ich die einfachsten Vertragsbedingungen vereinbart habe? Hier wird das Pferd von hinten her aufgezäumt. Wenn ich meinem Kunden den billigsten Tarif empfehle, dann muss entweder meine Beratungsdokumentation wasserdicht sein oder meine Vermögenssschadenhaftpflicht auf Zack sein.

    Kommentar von Wolfgang Zimmerer — 9. Oktober 2018 @ 12:55

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Immobilien

Covid-19: Die Folgen für Bauzinsen, Immobilienkäufe und Anschlussfinanzierungen

Durch die Covid-19-Pandemie stellen sich Fragen, die sich noch vor wenigen Monaten niemand hätte vorstellen können. Sichere Antworten und vor allem langfristige Prognosen sind derzeit kaum möglich. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, ordnet die neuesten Entwicklungen ein und beantwortet Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Japanische Aktien trotzen der Corona-Krise

Der japanische Aktienmarkt zeigt sich trotz Coronakrise erstaunlich robust. Dan Carter und Mitesh Patel, Fondsmanager für japanische Aktien bei Jupiter Asset Management, mt ihren Einschätzungen.

mehr ...

Berater

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...