8. Oktober 2018, 14:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Wo wartet der günstigste Tarif?

Bis zum Stichtag 30.11. können die meisten Kfz-Policen gekündigt werden. Doch lohnt sich ein Versicherungswechsel überhaupt? Wie viel kann gespart werden? Und welche Anbieter sind durchschnittlich die günstigsten und teuersten?

Kfz-Versicherung: Wo wartet der günstigste Tarif?

Die Vergleichsportale Check24 und Verivox bieten Verbrauchern das größte Sparpotenzial.

Mit diesen Fragen befasst sich eine aktuelle Studie der Technischen Hochschule (TH) Rosenheim. Dabei wurden mit einer repräsentativen Stichprobe von 1.000 Personenprofilen zu Kfz-Versicherungsnehmern 367.419 Tariferhebungen durchgeführt.

Getestet wurden die Online-Tarifrechner von 77 verschiedenen Versicherungsunternehmen und den zwei größten Vergleichsportalen Check24 und Verivox.

Ziel der Studie war die Beantwortung zweier Fragen: Bei welchen Anbietern findet man die günstigsten Tarife? Wie hoch ist das Sparpotenzial für Verbraucher bei der Nutzung von Vergleichsportalen im Vergleich zum direkten Abschluss beim Versicherer.

Die Bewertungskriterien

Folgende Berechnungen dienten als Bewertungskriterien für den Tarifvergleich:

  • Der durchschnittliche günstigste Jahrestarif über die 1.000 Kundenprofile hinweg für jeden einzelnen der 79 untersuchten Anbieter.
  • Das durchschnittliche Sparpotenzial in Euro – zum einen im Vergleich zum durchschnittlichen Marktpreis bei einem Neuabschluss bei Fahrzeugkauf und zum anderen zur aktuellen Versicherung bei einem Versicherungswechsel.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Versicherungsnehmer über seinen gewählten Anbieter auch den günstigsten Tarif findet.

Seite zwei: Hohes Sparpotenzial auf Vergleichsportalen

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Wann hört diese unsägliche und “billige” Preisvergleicherei endlich mal auf? Da nehmen Fahrzeuge mit einem Wert jenseits der 100.000€ im Straßenverkehr teil und der angesprochene Vergleich hebt auf ein paar Euro Beitragsersparnis ab. WAs nutzt es, 200€ an Beitrag zu sparen wenn dafür mein möglicher 10.000€-Schaden nicht beglichen wird weil ich die einfachsten Vertragsbedingungen vereinbart habe? Hier wird das Pferd von hinten her aufgezäumt. Wenn ich meinem Kunden den billigsten Tarif empfehle, dann muss entweder meine Beratungsdokumentation wasserdicht sein oder meine Vermögenssschadenhaftpflicht auf Zack sein.

    Kommentar von Wolfgang Zimmerer — 9. Oktober 2018 @ 12:55

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BKK-Dachverband verurteilt Spahns Angriffe auf die Selbstverwaltung der GKV

Der BKK Dachverband hat heute die neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Neu gewählt als Vorsitzender wurde Ludger Hamers als Versichertenvertreter, der Andreas Strobel ablöst. Weiterhin mit an der Spitze steht auch Dietrich von Reyher als Arbeitgebervertreter. Wofür der neue Aufsichtsrat eintreten will.

mehr ...

Immobilien

Volltilger-Darlehen im Zinstief: Planungssicherheit ist gefragt

Jeder zehnte Bauherr oder Immobilienkäufer und jeder dritte Anschlussfinanzierer wählt ein Volltilger-Darlehen. Warum der Anteil gestiegen ist. 

mehr ...

Investmentfonds

UniCommerz oder CommerzING? Oder was kommt als nächstes?

Nach den gescheiterten Fusionsbestrebungen zwischen der Commerzbank und der Deutschen Bank sind neue Gerüchte über eine mögliche Fusion von Commerzbank mit UniCredit bzw. ING aufgekommen. In seinem Gastbeitrag schreibt Alex Pelteshki, CoManager des Kames Strategic Global Bond Fonds, darüber, dass die Commerzbank eine radikale Lösung braucht. Was weniger eindeutig ist, ob eine dieser beiden Kombinationen sie erfüllen kann.

mehr ...

Berater

Provisionsdeckel: “Markteintrittsbarriere für neue Vermittler”

Dass im Zuge der Überprüfung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ein Provisionsdeckel von 2,5 Prozent bei Abschlussprovisionen diskutiert wird, ist aberwitzig und für die Stärkung einer qualifizierten Beratung absolut kontraproduktiv und schädlich. Gastbeitrag von Michael H. Heinz, Bundesverband deutscher Versicherungskaufleute (BVK)

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...