22. Juni 2018, 13:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Rente: IVFP empfiehlt dringende Optimierung

Die Neuabschlüsse bei der Riester-Rente sinken schon seit Jahren beständig. Professor Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) empfiehlt daher “dringend Riester zu optimieren – es wird höchste Zeit.”

Riester-Rente: IVFP empfiehlt dringende Optimierung

Michael Hauer: “Die Beitragsgarantie ist nicht mehr zeitgemäß und kostet Rendite.”

Die Bundesregierung hat die Notwendigkeit laut IVFP ebenfalls erkannt und möchte die staatlich geförderte Altersvorsorge als Zusatz zur gesetzlichen Rentenversicherung erneuern. Wie die konkreten Planungen dazu aussehen, müsse sich jedoch erst noch zeigen.

Gründe für die Stagnation der Riester-Verträge seien in der Vergangenheit bereits immer wieder erörtert worden. Das IVFP habe in einer Studie die Renditechancen bei fondsgebundenen Produkten mit Bruttobeitragsgarantie im aktuellen Marktumfeld untersucht.

Ein Ergebnis dieser Studie sei, dass die derzeitige Ausgestaltung dieser Produkte die Verbraucher bei der Auswahl einschränke. Dies betreffe vor allem Kunden, die chancenorientiert anlegen möchten.

Beitragsgarantie sollte flexibilisiert werden

Da Riester-Produkte bedingungsgemäß eine Bruttobeitragsgarantie beinhalten müssen, habe neben der Kostenstruktur auch das Zinsniveau einen entscheidenden Einfluss auf die Renditechancen.

“Die Beitragsgarantie ist nicht mehr zeitgemäß und kostet Rendite”, so Hauer. Als Folge der verpflichtenden Beitragsgarantie stehen den Verbrauchern kaum fondsgebundene Riester-Produkte in hohen Chancen-Risiko-Klassen (CRK) zur Verfügung.

Der IVFP-Geschäftsführer vertrete daher klar den Ansatz, dass “die Bruttobeitragsgarantie auch bei Riester-Produkten flexibilisiert werden muss. Bei der staatlich geförderten Basisrente ist dies schon immer der Fall.”

Breites Produkt-Portfolio gewährleisten

Wer möchte, der müsse auch das Wagnis eingehen können, auf Riester-Produkte in hohen Chance-Risiko-Klassen zu setzen. Allerdings solle es auch weiterhin Riester-Produkte mit Garantien geben, da viele Verbraucher einen großen Wert darauf legen.

Für die Zukunft sei es wichtig, ein breites Portfolio an Riester-Produkten zu gewährleisten, um den Bedürfnissen aller Verbraucher gerecht zu werden.

Durch Veränderungen der Rahmenbedingungen, wie beispielsweise Flexibilisierung der Garantie und Reduzierung des Verwaltungsaufwandes, werde die Riester-Rente zukunftsfähig bleiben und vielen Menschen beim dringend nötigen Aufbau einer zusätzlichen Altersvorsorge behilflich sein.

Seite zwei: Riesterförderung für alle Bundesbürger

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DIA: Rentenkommission steht mit leeren Händen da

„Aufgabe nicht erfüllt. Dieses knappe Fazit müsste die Rentenkommission heute bei der Vorstellung ihrer Ergebnisse ziehen, wenn sie ehrlich wäre“, erklärte Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

mehr ...

Immobilien

Wichtige Schutzmaßnahmen für Kleinvermieter und kleine Immobilienunternehmen fehlen noch

„Die Kündigungsschutzmaßnahmen für Mieter sind wichtig und richtig. Gleichwohl darf die Rettung der Mieter nicht bei den Vermietern abgeladen werden. Der Kleinvermieterschutz kommt derzeit zu kurz. Private Kleinvermieter dürfen nicht zu den großen Verlierern der Hilfsmaßnahmen in der Corona-Krise werden.“ Das sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland IVD, heute nach der Verabschiedung des umfangreichen Corona-Hilfspakets im Bundesrat.

mehr ...

Investmentfonds

Ein goldenes Jahrzehnt für Gold

Viel wurde in den letzten Monaten über die goldenen Zwanziger Jahre geschrieben. In den Börsenzeitungen und Anlegermagazinen überschlugen sich die Vergleiche zur Situation von heute und den 1920er Jahren. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

AfW bietet Übersicht zu Corona-Fördermitteln

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Hilfspaket für Unternehmer zusammengestellt, um die Folgen der Coronakrise zumindest abzumildern. Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung gibt nun allen Vermittlern eine Übersicht über mögliche Fördermöglichkeiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Holland-Fonds mit Gesamtüberschuss

Die Lloyd Fonds Gruppe hat im März 2020 ein Fondsobjekt in Utrecht an einen französischen institutionellen Investor verkauft. Das teilt das Unternehmen anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts 2019 mit. Die BaFin erteilte zudem eine weitere KWG-Zulassung. Die Hauptversammlung wird wegen Corona verschoben.

mehr ...

Recht

EuGH: Widerrufsrecht im Darlehensvertrag muss klar formuliert sein

Darlehensverträge müssen klare und für Verbraucher verständliche Hinweise auf den Beginn von Widerspruchsfristen enthalten. Dies hat der Europäische Gerichtshof am Donnerstag zu einem Fall aus Deutschland klargestellt (Rechtssache C-66/19).

mehr ...