5. November 2018, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Überschüsse für Lebensversicherte dürften weniger stark sinken

Der jahrelange Sinkflug der Überschüsse bei deutschen Lebensversicherungen sollte sich einer Studie zufolge 2019 deutlich abschwächen. Das erklärte Henning Kühl von Policen Direkt am Montag in Frankfurt.

Überschüsse für Lebensversicherte dürften weniger stark sinken

Die Bundesregierung hat vor wenigen Tagen beschlossen, die Regeln für den Aufbau der ZZR bereits ab 2018 deutlich abzumildern.

“Wir erwarten in der Breite keine weiteren starken Kürzungen bei der Überschussdeklaration”, so Kühl, Chefaktuar des Lebensversicherungs-Aufkäufers Policen Direkt.

“Besonders finanzstarken Versicherern trauen wir zu, dass sie ihre Überschüsse konstant halten und auch Schlussüberschüsse zahlen.” 2017 habe sich die Lage der Branche zwar erneut verschärft. Jetzt aber winkt eine milliardenschwere Erleichterung beim Aufbau von Reserven.

In den kommenden Wochen werden die deutschen Lebensversicherer wieder bekanntgeben, wie viel Zinsen sie ihren Kunden im nächsten Jahr gutschreiben.

Weniger Rendite durch ZZR

Die laufende Verzinsung aus Garantiezins und Überschussbeteiligung der klassischen Lebens- und Rentenversicherungsverträge war in den vergangenen Jahren immer weiter gesunken, weil die Versicherer wegen der allgemeinen Niedrigzinsen am Finanzmarkt immer geringere Erträge erzielten.

Kunden mit alten Verträgen, die noch Garantiezinsen von bis zu vier Prozent vorsehen, konnten und können zwar damit rechnen, diese auch zu erhalten.

Allerdings mussten die Versicherer für diese hohen Garantieverpflichtungen seit 2011 eine Zinszusatzreserve (ZZR) aufbauen. Diese führte dazu, dass für andere Kunden mit geringeren Garantien im Vertrag noch weniger Rendite blieb als ohnehin.

Seite zwei: Bundesregierung lässt Milde walten

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Unsere Geschäftsstrategie geht auf“- Continentale mit ausgezeichneter Bilanz

Die Continentale Versicherungsgruppe hat ihre Bilanzzahlen für 2019 veröffentlicht. Dank eines Zuwachses von 3,8 Prozent überstiegen die Beitragseinnahmen mit 4,02 Milliarden Euro im selbst abgeschlossenen Geschäft zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die Marke von vier Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

Servicewohnen für Senioren: Der zweite Boom der Babyboomer

Die Geschichte der Babyboomer ist eine Erfolgsstory. Geboren in den Jahren des Wirtschaftswunders, sorgten sie in den vergangenen Jahrzehnten für eines der wirtschaftlich stärksten und politisch stabilsten Länder der Welt. Auch deshalb zählt diese Generstion zu den wohlhabendsten der Geschichte. Doch in den 2020er Jahren werden die Babyboomer in eine neue Phase ihres Lebens und größtenteils in den Ruhestand treten. Daraus ergeben sich gute Chancen für Privatinvestoren, die in Immobilien investieren möchten. Ein Beitrag von Dr. Michael Held, Vorstandsvorsitzender der Terragon AG

mehr ...

Investmentfonds

Fidelity bringt neue Nachhaltigkeits-ETFs

Fidelity International (Fidelity) erweitert seine Palette an Nachhaltigkeitsfonds mit der Auflegung von drei aktiv verwalteten ESG-ETFs.

mehr ...

Berater

BaFin untersagt öffentliches Angebot von Inhaber-Teilschuldverschreibungen

Die Finanzaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot von Inhaber-Teilschuldverschreibungen mit der Bezeichnung „ADCADA.healthcare Bond“ der ADCADA.healthcare GmbH durch die adcada GmbH untersagt. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit der Behörde aneinander gerät.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kabinett beschließt Grundlage für Ausbau der Windkraft auf See

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch eine gesetzliche Grundlage für einen stärkeren Ausbau der Windkraft in Nord- und Ostsee auf den Weg gebracht. Geplant ist, das Ausbauziel von 15 Gigawatt auf 20 Gigawatt Leistung bis 2030 anzuheben.

mehr ...

Recht

Rechtsschutzversicherung: Deckungszusage unter Vorbehalt

Das OLG Braunschweig hat sich im Rahmen von Deckungszusagen von Rechtsschutzversicherungen mit der Frage zu befassen gehabt, ob ein Widerruf einer Kostendeckungszusage wegen vorsätzlicher Herbeiführung des Versicherungsfalles durch den Versicherungsnehmer zulässig ist (OLG Braunschweig, Beschluss vom 4.März 2013 – 3 U 89/12). Gastbeitrag von Rechtsanwalt Björn Thorben M. Jöhnke

mehr ...