Digitalisierung im Gesundheitswesen: Patienten fragen Doktor KI

Künstliche Intelligenz (KI) ist beim Konsumenten angekommen: Rund ein Drittel (32 Prozent) würde sich im Krankheitsfall sogar von einem KI-gesteuerten Sprachassistenten medizinisch beraten lassen, anstatt zum Arzt zu gehen. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Umfrage „Spotlight: Künstliche Intelligenz“, die Mscience durchgeführt hat.

Künstliche Intelligenz bietet ein sehr großes Potenzial. Auch im Gesundheitswesen.

 

KI kann nach Ansicht der Deutschen besonders nützlich für ihre Gesundheit sein: Knapp jeder Fünfte (18 Prozent) nutzt sie bereits für das Fitness- und Gesundheitstracking. In fünf Jahren wird nahezu jeder zweite Deutsche (44 Prozent) die Gesundheitswerte von einer KI überwachen lassen.

Jeweils 15 Prozent könnten sich zudem vorstellen, dass KI-gesteuerte Sprachassistenten in Zukunft einen Psychotherapeuten ersetzen und ihnen ein Freund sein könnten. Profitieren werden nach Ansicht der Befragten vor allem Menschen mit körperlichen Defiziten, die von KI im Alltag unterstützt werden (79 Prozent).

Weitere Vorteile für die Gesundheit werden in den neuen Möglichkeiten für eine innovativere Forschung (64 Prozent) und in neuen Wegen, Krankheiten besser diagnostizieren und behandeln zu können (59 Prozent), gesehen.

 

Seite 2: Positive Grundeinstellung

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.