21. Februar 2019, 06:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Es gibt riesige Chancen für Frauen“

Wie gehen Sie damit um, dass der Beruf des Finanzberaters noch immer mehrheitlich männlich dominiert ist?
Schilling: Ich denke, dass es bei Swiss Life Select riesige Chancen für uns Frauen gibt, gerade weil der Beruf noch immer männlich dominiert ist. Ich merke, dass Frauen sich gern von Frauen beraten lassen. Und dass Frauen auch gern Frauen als Führungskräfte haben. Da sind wir schon ein paar gute Schritte vorwärtsgekommen, und wir werden im Unternehmen auch immer mehr Frauen.

Es geht in dem Beruf ja viel um Kommunikation, Empathie und Einfühlungsvermögen. Wer soll das haben, wenn nicht eine Frau? Frauen unterschätzen ihr Können oftmals im Gegenansatz zu den männlichen Kollegen. Das merke ich bei meinen Mitarbeiterinnen und auch bei Kolleginnen. Wir können uns ruhig mehr zutrauen. Wenn wir das tun, werden wir die Branche ganz sicher verändern.

Wo liegen die Stärken von Frauen in diesem Beruf?
Schilling: Definitiv das Thema Empathie! Oftmals können Frauen besser heraushören, um was es einem Kunden oder Mitarbeiter wirklich geht. Wir können auch besser, feinfühliger mit den Gefühlen anderer umgehen.

Welche Reaktionen gibt es aus dem Kreis potenzieller Klienten, wenn Sie mit Ihnen Kontakt aufnehmen? Gab es schon einmal Vorbehalte?
Schilling: Tatsächlich ist es mir einmal passiert, dass eine Empfehlung mir gesagt hat, sie möchte lieber von einem Mann beraten werden. Warum, habe ich bis heute nicht herausgefunden. Ich fand das dann ungewöhnlich, aber wenigstens ehrlich. Ein anderes Mal saß ich einem älteren Herrn gegenüber, der mich so seltsam gemustert hat. Ich konnte förmlich spüren, wie der sich dachte: jung, blond, Frau und die soll mich jetzt beraten? Nachdem er sich dann auch so ähnlich geäußert hatte, habe ich mich gegen eine Betreuung entschieden.

Wir können bei Swiss Life Select ja Gott sei Dank ganz frei entscheiden, wen wir betreuen möchten und wen nicht. Das sind aber wirklich meine einzigen beiden Negativbeispiele. Ansonsten kann man eventuelle Vorbehalte sofort mit Wissen und Kompetenz auflösen.

Gab es schon einmal einen Zeitpunkt, an dem Sie Ihre Entscheidung bereut haben, diesen Beruf ergriffen zu haben?
Schilling: Nein, überhaupt nicht. Im Gegenteil: Es ist ein anspruchsvoller Beruf, der Intelligenz und Persönlichkeit erfordert. Daher kann ich nur jeder Frau – und natürlich auch jedem Mann – empfehlen, sich ernsthaft mit einer Karriere in der Finanzberatung zu beschäftigen!

Interview: Frank O. Milewski

Foto: Alexander von Spreti

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Hallo Frau Schilling, ich habe Ihre Ausführungen ganz intensiv gelesen und schließe mich dem voll an. Es ist ein Traumberuf oder eine gar Berufung – kein Job, den mal eben mal so macht… Menschen verstehen, ehrlich helfen, deren Wünsche zu erfüllen und ein ganzes Leben zu begleiten, ist
    wahrlich kein leichter Auftrag. Mit dem Unternehmen Swiss Life Select kann alles erreicht und verantwortungsvoll umgesetzt werden, was Menschen brauchen, wollen und was Ihnen auch wirklich nützt. Ich bin seit 25 Jahren Finanzberaterin, ich liebe meine Arbeit und kann nur all jene Menschen bedauern, die noch nicht Kunde, im Hause Swiss Life Select sind und denen zurufen…” das ist Euer Preis, holt ihn Euch einfach ab” Es geht nicht mehr ohne qualifizierte Beratung in der heutigen Zeit. Da ist auch das Internet nicht wirklich dienlich! Individualität, Kreativität und Flexibilität gibt es nur in einer persönlichen Konzeptberatung im Haus Swiss Life Select zu finden. Dazu stehe ich auch Frau Schilling.
    Danke Ihnen nochmals und alles Gute weiterhin für Sie
    Karin Sommerfeld

    Kommentar von sommerfeld, Karin — 27. Februar 2019 @ 13:59

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...