15. Januar 2019, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frauen bei Betriebsrenten benachteiligt

Bei der betrieblichen Altersversorgung sind Frauen schlechter aufgestellt als Männer, wie eine aktuelle Aon Studie in Großunternehmen zeigt.

Shutterstock 541210705 in Frauen bei Betriebsrenten benachteiligt

Frauen fehlen häufig wichtige Informationen, um ihre Altersvorsorge effizient zu gestalten.

Frauen fühlen sich auf ihren Ruhestand finanziell deutlich schlechter vorbereitet als Männer. Das zeigt eine repräsentative Studie von Aon. Das Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen hatte rund 1.000 Arbeitnehmer in Großunternehmen befragt. Während sich zwei Drittel der Männer (73,1 Prozent) “sehr gut bis befriedigend” auf ihre Rente finanziell vorbereitet fühlen, sind es bei den Frauen nur 54,5 Prozent. Fast die Hälfte (45,5  Prozent) meint, “nicht befriedigend bis ungenügend” auf die Rente vorbereitet zu sein.

Rentenkenntnisse mangelhaft

Auch geben Frauen deutlich häufiger als Männer an, sich mit dem Thema Rente nicht gut auszukennen: 73,9 Prozent der Männer glauben zu wissen, wie viel Geld sie im Alter brauchen, bei den Frauen sind es nur 58,4 Prozent. Auch aus welchen Quellen die Rente kommt, scheinen Männer besser zu wissen als Frauen.

Damit ergibt sich folgendes Bild: Männliche, höher verdienende sowie ältere Arbeitnehmer kennen sich besser mit der Rente aus als ihre weiblichen, geringer verdienenden sowie jüngeren Arbeitskollegen. Die Gründe könnten darin liegen, dass geringer bezahlte Teilzeitstellen überwiegend mit weiblichen Mitarbeitern besetzt sind.

Frauen Schlechter Vorbereitet-Kopie in Frauen bei Betriebsrenten benachteiligt

Nachholbedarf beim Thema Rente

Die Studie wirft zudem die Frage auf, warum Frauen sich offensichtlich weniger mit dem Thema Rente beschäftigen als Männer. Hier gibt es Nachholbedarf. “Die Korrelation von ,geringer verdienend – weiblich – schlechter informiert‘ offenbart Defizite auf verschiedensten Ebenen”, erläutert Gundula Dietrich, Partner bei Aon. “Der faktischen, eher männlichen Besetzung von Führungsrollen steht die weibliche Besetzung von Teilzeitstellen gegenüber – eine Situation, die in vielen Unternehmen an der Tagesordnung ist. Deshalb gibt es gute Gründe, speziell für Frauen das Informationsangebot zur betrieblichen Altersversorgung durch den Arbeitgeber zu verbessern. Gerade weil so viele von ihnen in Teilzeit arbeiten, ist das Thema Rente für sie von elementarer Bedeutung.”

Frauen fühlen sich wesentlich schlechter auf den Ruhestand vorbereitet als Männer. Sie wissen auch wesentlich seltener als ihre männlichen Kollegen, wieviel Geld sie im Alter brauchen werden. Das zeigt eine aktuelle Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon. Befragt wurden rund 1.000 Arbeitnehmer aus Großunternehmen mit mehr als 10.000 Beschäftigten. (fm)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...