Talanx sieht Sorgenkind Feuerversicherung auf gutem Weg

Der Versicherungskonzern Talanx (HDI) gibt bei der Sanierung seiner schon lange defizitären Industrie-Feuerversicherung weiter Gas. Im kommenden Jahr dürften die Beiträge in dem Bereich ausreichen, um die Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb zu decken, teilte das Unternehmen mit.

In der gesamten Sparte Industrieversicherung, zu der das Feuergeschäft zählt, soll die Schaden-Kosten-Quote unter 100 Prozent liegen.

Das entspricht einer kombinierten Schaden-Kosten-Quote von rund 100 Prozent. In der gesamten Sparte Industrieversicherung, zu der das Feuergeschäft zählt, soll die Quote unter 100 Prozent und damit im grünen Bereich liegen.

Talanx hatte bei seinen Kunden in der Industrie zuletzt an der Preisschraube gedreht, um den Geschäftsbereich aus den roten Zahlen zu bringen. Dadurch ging dem Konzern auch Geschäft verloren, wie Finanzvorstand Immo Querner vor wenigen Tagen eingeräumt hatte.

Mittelfristig soll die Industrieversicherung eine Schaden-Kosten-Quote von 97 Prozent erreichen, langfristig sind 95 Prozent geplant. Die Eigenkapitalrendite soll mittelfristig auf acht Prozent und langfristig auf zehn Prozent steigen. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.