28. Februar 2019, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zwei Jahre PSG II: So haben sich die Pflegegrade verändert

Eine Frage wurde in den letzten zwei Jahren besonders häufig und kontrovers diskutiert: Gibt es eine systematische Veränderung der Pflegegrade der Bewohner, weil die Überleitung zu hohe (oder zu niedrige) Pflegegrade mit sich gebracht hat? Roman Tillmann, rosenbaum nagy zieht nach zwei Jahren eine Benchmark-Bilanz.

Shutterstock 1023253738 in Zwei Jahre PSG II: So haben sich die Pflegegrade verändert

Das PSG II und seine Auswirkungen auf die Pflegepraxis.

Nach der Überleitung im Kontext des PSG II hat sich die Pflegegradstruktur in den teilnehmenden Betrieben systematisch verändert. Insbesondere die Anzahl der Pflegebedürftigen im Pflegegrad 5 hat deutlich abgenommen. Wir haben dies systematisch durch unsere quartalsweise durchgeführte Benchmark-Abfrage nachgewiesen.

Veränderung der Pflegegradstruktur

Der rnu-Benchmark untersuchte im Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis 30. September 2018 die Veränderung der Pflegegradstruktur in vollstationären Einrichtungen. In diesen sieben Auswertungsquartalen haben sich insgesamt über 210 Einrichtungen mit über 17.000 vollstationären Pflegeplätzen im gesamten Bundesgebiet an der Untersuchung beteiligt. Mit diesem Benchmark wurde durch die Abbildung der Pflegegradstrukturveränderung im Vergleich zur Überleitung erstmals eine Entwicklung erfassbar gemacht, die einen erheblichen Einfluss auf die Geschäftsgrundlage stationärer Träger hatte und die für die meisten Leistungsanbieter lange wenig abschätzbar war.

Mit der Überleitung war der sogenannte Rothgang- oder Zwillings-Effekt bereits vorhergesagt worden. Dieser bezeichnet stark vereinfacht die Besonderheit, dass die automatische Überleitung (einfacher und doppelter Stufensprung) in vielen Fällen zu großzügig war und nicht dem tatsächlichen Pflegeaufwand entsprach. Dies führte dazu, dass viele Einrichtungen zum Jahreswechsel 2016/2017 mit einer hohen Pflegegradstruktur (viele Bewohner mit Pflegegraden 4 und 5) in das neue System starteten.

Es war jedoch absehbar, dass mit neu einziehenden Bewohnern, die bereits mit dem neuen Begutachtungsinstrument (NBI) begutachtet werden, der durchschnittliche Pflegegradmix geringer ausfallen würde, als zum Zeitpunkt der Überleitung. Die hohen Pflegegrade würden systematisch durch niedrigere ersetzt, so die Prognose.

Seite zwei: Unterschiedliche Entwicklungen in den Pflegegraden

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Jungmakleraward: Ingo Schröder über „digitale Laufkundschaft“

Der Jungmakler Award dient dazu, junge Vermittler der Finanz- und Versicherungswirtschaft zu unterstützen. Ziel ist es, eine hochwertige Beratungskultur in der Branche aufzubauen. Cash.Online hat bei den Bewerbern nachgefragt und stellt diese im Interview vor. Als Nächster erzählt Ingo Schröder, Gesellschafter und Geschäftsführer bei Malwerk Finanzpartner über sein Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Auf die Barrikaden für die Freiheit!

Die größte Gefahr geht jetzt von der Immobilienwirtschaft selbst aus. Sie verfällt in Apathie, sie handelt reaktiv, sie verheddert sich im Kleinklein, sie lässt sich von angeblichen Kompromissen blenden. Ein Kommentar von Dr. Josef Girshovich, Managing Partner, PB3C GmbH.

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Burnout – und jetzt?

Die Zahl der Menschen mit Burnout steigt stetig. Gerade in der Finanzbranche sind viele Arbeitnehmer betroffen. Doch was ist Burnout eigentlich genau und welche Menschen sind besonders gefährdet? Ein Gastbeitrag von Mareike Fell, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Trainerin und Beraterin.

mehr ...

Sachwertanlagen

9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen: Die Antworten auf Ihre Fragen

Chancen und Herausforderungen für Asset Manager und Vertriebe: Die Teilnehmer diskutieren die Themen Asset-Knappheit, Regulierung und Absatzchancen. Was die Teilnehmer auf Ihre Fragen geantwortet haben

mehr ...

Recht

Parkverbot auf schmalen Straßen auch ohne Verbotsschild

Ist eine Straße schmaler als 5,50 Meter, darf in der Regel auch gegenüber einer Grundstückseinfahrt nicht geparkt werden. Die Württembergische Versicherung, ein Unternehmen der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W), weist auf ein aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes (3 C 7.17) hin, aus dem sich dieser Orientierungswert ergibt.

mehr ...