29. Januar 2020, 07:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitaler Gewerbeversicherer Mailo AG und Plattform Thinksurance kooperieren

Seit Anfang des Jahres können die digitalen und individuell anpassbaren Versicherungslösungen für Unternehmer und Gewerbetreibende der mailo Versicherung auch über Thinksurance abgeschlossen werden. Damit erweitert die Plattform ihr Portfolio um einen neuen digitalen Anbieter.

Insurtech in Digitaler Gewerbeversicherer Mailo AG und Plattform Thinksurance kooperieren

Thinksurance – ehemals Gewerbeversicherung 24 – hat sich auf die Fahne geschrieben, Versicherern und Vertrieblern dabei zu helfen, ihre Produktivität zu steigern und damit Zeit zu sparen: Von der Risiko- und Bedarfsanalyse über Angebotserstellung und -vergleich bis hin zur vollständigen Dokumentation und dem Abschluss. Mit Hilfe der Technologien der Plattform werden Versicherer und Vertriebe bei der vollständigen Digitalisierung des Vertriebsprozesses unterstützt.

„Thinksurance hat eine unvergleichliche Marktabdeckung bei Gewerbeversicherungen“, weiß Armin Molla, Vorstand Vertrieb, IT und Marketing der mailo Versicherung AG. „Sie kooperiert nicht nur mit etablierten Unternehmen, sondern auch mit neuen und digitalen Wettbewerbern, wie eben der mailo. Wir freuen uns sehr, dass Makler, Assekuradeure und Vertriebler nun die Möglichkeit haben, unsere Versicherungslösungen digital und direkt über Thinksurance abzuschließen. Der gesamte Vertriebsprozess wird abgedeckt und die Thinksurance Plattform ist einfach eine extrem gute Lösung für alle Marktteilnehmer“, so mailo-Vorstand Molla. „Thinksurance freut sich, mit mailo einen Partner auf der Plattform zu begrüßen, der als digitaler Versicherer mit Fokus auf einfache Produkte und schlanke Prozesse natürlich optimal zu uns passt“, ergänzt Florian Brokamp, Mitgründer und Geschäftsführer von Thinksurance.

Dieser Prozess ermöglicht Versicherern den direkten Zugang zum Vertriebsnetz. Die Möglichkeiten der datengesteuerten Optimierung von Produkt und Preis, sowie das Vertriebscontrolling und Steuerung in Echtzeit deckt sich mit den Kompetenzen des digitalen Versicherers: Gewerbe geht einfach, digital und in Echtzeit.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas Neuer wird Director Sales bei XbAV

Der Münchener Plattformanbieter XbAV verstärkt sein Team um den Vertriebs- und Digitaltransformationsexperten Thomas Neuer. Neuer kommt als Director Sales zu XbAV.

mehr ...

Immobilien

Hamburg: Preistrend für Wohninvestments setzt sich trotz Corona

Der Markt für Wohn-Investments in Hamburg zeigt sich angesichts der Corona-Pandemie äußerst krisensicher. Das Transaktionsgeschehen kam während des Lockdowns zwar kurzzeitig zum Erliegen, jedoch hat sich der Markt inzwischen wieder normalisiert. Auch die Preisentwicklung knüpft an den Trend vor Pandemie-Beginn an. Also business as usual?

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...