10. März 2020, 09:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Maklerhaftungskonzepte im Gewerbebereich

Auf seiner heute startenden Roadshow stellt der Deutsche Maklerverbund verbesserte Versicherungsbedingungen im Gewerbebereich für seine Partner vor. Mit den sogenannten RisikoDEMVern startet der Deutsche Maklerverbund eine Offensive seine Mitglieder mit verbesserten Versicherungsbedingungen zu unterstützen.

DEMV Karsten Allesch in Neue Maklerhaftungskonzepte im Gewerbebereich

Karsten Allesch, DEMV: “Im Rahmen unserer Maklerverwaltungssoftware stellen wir eine Weiterbildungsplattform und eine umfangreiche Wissensdatenbank zur Verfügung.”

Dank eigenständiger Courtagezusagen können Makler die nach Aussage des DEMV haftungsreduzierenden Produktverbesserungen in den Direktbestand vermitteln. Makler behalten somit stets die vollen Rechte am Kundenbestand. In den kommenden drei Wochen haben Makler die Möglichkeit sich persönlich vor Ort über die Leistungen des Verbunds zu informieren.

Maklerhaftung bedeutsames Thema geworden

Die Maklerhaftung hat sich in den vergangenen Monaten zu einem bedeutenden Thema auf dem Markt entwickelt. Versicherungsmakler erhalten über die Partnerschaft mit dem DEMV im Gewerbebereich Alleinstellungsmerkmale gegenüber Wettbewerbern und können Kunden bessere Bedingungen sowie bessere Chancen bei der Regulierung im Schadensfall anbieten. “Unsere RisikoDEMVer reduzieren das Risiko für Makler, weil mit ihnen ein geringeres Risiko besteht, dass Versicherer im Schadenfall nicht leisten”, führt der Geschäftsführer des Deutschen Maklerverbunds Karsten Allesch aus.

Insbesondere Makler die bisher wenig oder gar nicht im Gewerbebereich vermittelt haben, erhalten mit den Bedingungsverbesserungen des Deutschen Maklerverbunds neue Unterstützung. Sie haben dank der RisikoDEMVer die Sicherheit gute Produkte zu vermitteln, eine hohe Qualität im Marktvergleich aufzuweisen und eine größere Sicherheit bezüglich Haftungsfragen. “Gleichzeitig verfügen Makler über Alleinstellungsmerkmale und bessere Konditionen als zahlreiche Wettbewerber, deren Verkauf häufig über den Preis und nicht über die Produktqualität erfolgt”, fasst Karsten Allesch einen großen Pluspunkt zusammen.

Maklerhaftung betrifft viele Ebenen

Es zeigt sich immer wieder, dass Maklerhaftung ein Thema ist, dass Makler auf sehr unterschiedlichen Ebenen betrifft: Technisch, fachlich, produkt- und beratungsspezifisch. Karsten Allesch hierzu: “Wir sehen uns als Partner der Makler dazu verpflichtet, diese auf allen Ebenen zu unterstützen. Aufgrund des Verwaltungsaufwands fällt die Dokumentation der Beratung bei margenschwachen Produkten häufig sehr oberflächlich aus. Deshalb bieten wir mit Professional works Tools an, die einen Großteil der Beratungsdokumentation automatisieren. Unsere digitale Verkaufsmappe bietet einen Leitfaden für Gespräche, so dass alle wichtigen Punkte bedacht werden. Makler müssen darüber hinaus bei komplexen Themen wie der Gewerbeversicherung fachlich auf absoluter Höhe sein. Deshalb stellen wir im Rahmen unserer Maklerverwaltungssoftware eine Weiterbildungsplattform und eine umfangreiche Wissensdatenbank zur Verfügung.”

Die DEMV-Roadshow findet vom 10. bis 26. März 2020 statt. Der Deutsche Maklerverbund stellt neben den RisikoDEMVern auch ein automatisiertes Courtageabrechnungs-Tool oder die neue Weiterbildungsplattform vor. Es gibt noch einige Restplätze, alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Interesstierte unter: demv.de/veranstaltung.

Foto: DEMV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Betriebsschließungsversicherung: Zeit für unkonventionelle Lösungen?

Das Betriebsschließungen und entsprechende Versicherungen dagegen sind in Corona-Zeiten ein sehr heißes Eisen, wie ein Interview von Dietmar Diegel, Vorstand der CHARTA AG in Düsseldorf zeigt.

mehr ...

Immobilien

Preise, Bauen, Recht: Die Folgen von Corona für Immobilienanleger

Die Auswirkungen der Coronakrise treffen nahezu alle Bereiche der deutschen Wirtschaft. Finanzexperten sind sich einig, dass es dieses Jahr eine Rezession geben wird – die Frage ist nur noch, wie stark sie ausfällt. Aktuell ist die Lage unübersichtlich, denn Informationen der Virologen, politische Entscheidungen und wirtschaftliche Entwicklungen ändern sich schnell. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, beantwortet drei Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Geldpolitische Maßnahmen unterstützen Dax-Entwicklung

Ein Marktkommentar von Dr. Manfred Schlumberger, Leiter Portfoliomanagement Star Capital, zu den Perspektiven der Märkte vor dem Hintergrund der Maßnahmen der Notenbanken und über die Positionierung der eigenen Produkte.

mehr ...

Berater

Schroeder-Wildberg übernimmt MLP-Aktienpaket

MLP-Vorstandschef Dr. Uwe Schroeder-Wildberg erwirbt 1,95 Millionen Aktien an der MLP SE von der Gründerfamilie Lautenschläger. Nach Vollzug der Transaktion wird er insgesamt 1,86 Prozent der Aktien halten, die Familie Lautenschläger verfügt dann über einen Anteil von rund 27,4 Prozent.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft 178 Wohnungen in Wiesbaden

Die KGAL Investment Management hat für den von ihr verwalteten Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 im Rahmen eines Asset Deals die im Jahr 2017 fertiggestellte Wohnanlage “Rheingold” in Wiesbaden-Schierstein erworben.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...