10. März 2020, 09:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neue Maklerhaftungskonzepte im Gewerbebereich

Auf seiner heute startenden Roadshow stellt der Deutsche Maklerverbund verbesserte Versicherungsbedingungen im Gewerbebereich für seine Partner vor. Mit den sogenannten RisikoDEMVern startet der Deutsche Maklerverbund eine Offensive seine Mitglieder mit verbesserten Versicherungsbedingungen zu unterstützen.

DEMV Karsten Allesch in Neue Maklerhaftungskonzepte im Gewerbebereich

Karsten Allesch, DEMV: “Im Rahmen unserer Maklerverwaltungssoftware stellen wir eine Weiterbildungsplattform und eine umfangreiche Wissensdatenbank zur Verfügung.”

Dank eigenständiger Courtagezusagen können Makler die nach Aussage des DEMV haftungsreduzierenden Produktverbesserungen in den Direktbestand vermitteln. Makler behalten somit stets die vollen Rechte am Kundenbestand. In den kommenden drei Wochen haben Makler die Möglichkeit sich persönlich vor Ort über die Leistungen des Verbunds zu informieren.

Maklerhaftung bedeutsames Thema geworden

Die Maklerhaftung hat sich in den vergangenen Monaten zu einem bedeutenden Thema auf dem Markt entwickelt. Versicherungsmakler erhalten über die Partnerschaft mit dem DEMV im Gewerbebereich Alleinstellungsmerkmale gegenüber Wettbewerbern und können Kunden bessere Bedingungen sowie bessere Chancen bei der Regulierung im Schadensfall anbieten. “Unsere RisikoDEMVer reduzieren das Risiko für Makler, weil mit ihnen ein geringeres Risiko besteht, dass Versicherer im Schadenfall nicht leisten”, führt der Geschäftsführer des Deutschen Maklerverbunds Karsten Allesch aus.

Insbesondere Makler die bisher wenig oder gar nicht im Gewerbebereich vermittelt haben, erhalten mit den Bedingungsverbesserungen des Deutschen Maklerverbunds neue Unterstützung. Sie haben dank der RisikoDEMVer die Sicherheit gute Produkte zu vermitteln, eine hohe Qualität im Marktvergleich aufzuweisen und eine größere Sicherheit bezüglich Haftungsfragen. “Gleichzeitig verfügen Makler über Alleinstellungsmerkmale und bessere Konditionen als zahlreiche Wettbewerber, deren Verkauf häufig über den Preis und nicht über die Produktqualität erfolgt”, fasst Karsten Allesch einen großen Pluspunkt zusammen.

Maklerhaftung betrifft viele Ebenen

Es zeigt sich immer wieder, dass Maklerhaftung ein Thema ist, dass Makler auf sehr unterschiedlichen Ebenen betrifft: Technisch, fachlich, produkt- und beratungsspezifisch. Karsten Allesch hierzu: “Wir sehen uns als Partner der Makler dazu verpflichtet, diese auf allen Ebenen zu unterstützen. Aufgrund des Verwaltungsaufwands fällt die Dokumentation der Beratung bei margenschwachen Produkten häufig sehr oberflächlich aus. Deshalb bieten wir mit Professional works Tools an, die einen Großteil der Beratungsdokumentation automatisieren. Unsere digitale Verkaufsmappe bietet einen Leitfaden für Gespräche, so dass alle wichtigen Punkte bedacht werden. Makler müssen darüber hinaus bei komplexen Themen wie der Gewerbeversicherung fachlich auf absoluter Höhe sein. Deshalb stellen wir im Rahmen unserer Maklerverwaltungssoftware eine Weiterbildungsplattform und eine umfangreiche Wissensdatenbank zur Verfügung.”

Die DEMV-Roadshow findet vom 10. bis 26. März 2020 statt. Der Deutsche Maklerverbund stellt neben den RisikoDEMVern auch ein automatisiertes Courtageabrechnungs-Tool oder die neue Weiterbildungsplattform vor. Es gibt noch einige Restplätze, alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Interesstierte unter: demv.de/veranstaltung.

Foto: DEMV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...