„Es ist besser Zahlen nachzurechnen, als Behauptungen unreflektiert zu wiederholen“

Sie haben für Ihre Studie die fondsgebundene Basisrente plus BUZ einem Fondssparplan mit SBU gegenübergestellt: Wäre der Vergleich nicht fairer, eine Basisrente und eine SBU zu wählen.

Michelsen: Das Ifa hat diejenige Vergleichslösung gewählt, die Verbraucherschützer oft und nachdrücklich empfehlen. Hintergrund ist, dass sie besonderen Wert auf Flexibilität legen. Das mag mit Blick auf die breite Bevölkerung auch durchaus nachvollziehbar sein – nur passt das in deutlich weniger Fällen zu unserer Kundenklientel.

Vor diesem Hintergrund werden Pauschalurteile über beide Lösungen weder der Sache noch dem individuellen Kunden gerecht. Die Welt besteht auch hier eben nicht nur aus Schwarz oder Weiß.

Wann ist die Basisrente plus BUZ die bessere Variante und wann der Fondssparplan mit SBU?

Ruß: Lassen Sie mich bitte zunächst noch ganz kurz auf die Methodik unserer Studie eingehen. Wir haben beim Vergleich stets angenommen, dass die betrachteten Musterkunden in beiden Varianten auf denselben Nachsteuerbetrag verzichten. Wir haben dann geschaut, bei welcher Variante man für dieses Geld „mehr Leistung“ bekommt.

Prof. Dr. Jochen Ruß

Genauer gesagt haben wir die Vergleichsprodukte so austariert, dass die Leistung nach Steuern im Alter – also wenn keine Berufsunfähigkeit eintritt – bei beiden Varianten identisch ist und dann analysiert, bei welcher Variante mehr Berufsunfähigkeitsschutz gekauft werden kann. Wir haben dabei zahlreiche Musterkunden mit unterschiedlichen Steuersätzen in der Ansparphase und in der Rentenphase betrachtet und auch Sensitivitätsanalysen gerechnet.

Und zu welchem Gesamtergebnis sind Sie gekommen?

Ruß: Kurz zusammengefasst lautet das Ergebnis: Die Basisrente weist in den qualitativen Kriterien Nachteile auf, die aber nicht für jeden Verbraucher gleich relevant sind. In den quantitativen Kriterien ist die Basisrente plus BUZ für Verbraucher, die davon ausgehen können, dass ihr Steuersatz in der Rentenphase niedriger als in der Ansparphase sein wird, stets günstiger.

Für Verbraucher, die in der Anspar- und Rentenphase ähnlich hohe Steuersätze haben, schneiden beide Produktkombinationen ähnlich gut ab. Eine klare Vorteilhaftigkeit der Variante Fondssparplan plus SBU trat in keinem der von uns betrachteten Fälle auf. Betrachtet man die qualitativen und quantitativen Kriterien gemeinsam, so kann der Vorteil im Preis-Leistungs-Verhältnis für Verbraucher ein gutes Argument darstellen, die geringere Flexibilität einer Basisrente in Kauf zu nehmen. Ein pauschales Urteil verbietet sich somit!

Wie erklären Sie sich, dass es erst die von Ihnen mit der Studie gelieferten Berechnungsergebnisse gebraucht hat, um ein differenziertes Bild der Kopplungsprodukte zu zeichnen?

Ruß: Das ist wirklich schwer zu sagen. Die Nachteile der Basisrente in den qualitativen Kriterien sind natürlich offensichtlich und sprechen eher das „Bauchgefühl“ an – auch wenn sie objektiv betrachtet sicher nicht für jeden gleich relevant sind.

Die Vorteile im Preis-Leistungs-Verhältnis sieht man hingegen nicht auf den ersten Blick, sondern nur wenn man sich „eher analytisch“ mit dem Thema beschäftigt. Daher nehmen die Nachteile vielleicht unbewusst viel Raum ein. Unsere Berechnungen haben hier wieder einmal gezeigt, dass es besser ist Zahlen nachzurechnen, als Behauptungen unreflektiert zu wiederholen. (Das Interview führte Cash. Redakteur Jörg Droste)

Fotos: MLP/ifa

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.