Anzeige
4. Januar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Bankgehälter steigen langsamer

Bei Führungskräften in den Banken besteht ein starker Trend zur leistungsbezogenen Vergütung: Bei den meisten Managern sind die Bezüge abhängig vom persönlichen Engagement und von der wirtschaftlichen Entwicklung der Bank. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Studie der Kienbaum Vergütungsberatung, Gummersbach.

Demnach macht sich die nach wie vor schwierige Lage des Bankgewerbes in den Gehältern der Führungskräfte bemerkbar. Der Trend zur Zurückhaltung bei den Gehaltsanpassungen setzt sich somit fort: Nur noch um drei Prozent stiegen die Bezüge zwischen Juli 2003 und Juli 2004.

Dieser Wert kommt laut Studie lediglich zustande, weil bei jüngeren Führungskräften mit überdurchschnittlichen Steigerungen ein Hineinführen in den Normalbereich eines Positionsgehaltes bewirkt wird; bei den gestandenen Bankmanagern liegen die Anpassungen dagegen nur knapp über der Zwei-Prozent-Grenze. Echte Nullrunden bei den Gehaltserhöhungen beschränkten sich auf die Institute, deren Ertragsprobleme existenzielle Ausmaße annehmen.

Die Steigerungen in den Vorjahren lagen jedoch noch höher: Sie betrugen im Mittel 3,2 Prozent (2003), 3,4 Prozent (2002) und 3,7 Prozent (2001). Anders als in den Vorjahren waren die öffentlich-rechtlichen Banken mit durchschnittlich 3,9 Prozent führend; in den anderen Bankengruppen stand im Mittel eine Zwei vor dem Komma.

Managementbezüge in Banken streuen in erheblichem Maße. In dem Untersuchungskreis reichte das Spektrum von unter 40.000 Euro bis zu Gehältern, die die Schwelle von 200.000 Euro zum Teil deutlich überschreiten. Beträchtliche Unterschiede bestehen zwischen den drei Bankengruppen: Vor allem zwischen den privaten Geschäftsbanken auf der einen Seite sowie den Genossenschaftsbanken und Sparkassen andererseits ist das Gehaltsgefälle beträchtlich.

Die Unterschiede ergeben sich zum Teil daraus, dass besonders bei den Volks- und Raiffeisenbanken viele Institute nur eine verhältnismäßig geringe Größe aufweisen.

Die Höhe der Vergütung hängt laut Studie im Wesentlichen von zwei Einflussgrößen ab: Einerseits von der Bedeutung einer Position im Hinblick auf zentrale Erfolgsfaktoren einer Bank, die sich im Inhalt einer Position und ihrer Stellung in der Bank ausdrückt, andererseits davon, welchen Erfolgsbeitrag die Führungskraft auf Grund von Qualifikation, Erfahrung und Engagement erbringt.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...