Anzeige
Anzeige
6. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerindikator: Zurückhaltung trotz verbesserter Stimmung

Den jüngsten Turbulenzen an den internationalen Finanzmärkten zum Trotz, erwartet jeder zweite deutsche Anleger, dass der Dax in den kommenden sechs Monaten zulegen wird. Trotzdem zieren sich 85 Prozent von ihnen, in Aktien zu investieren. Zu diesem ambivalenten Ergebnis kommt der aktuelle Anlegerindikator, eine repräsentative Studie der Marktforscher von TNS Infratest im Auftrag des genossenschaftlichen Spitzeninstituts DZ Bank, Frankfurt.

Aktienmarkt-Erwartungen auf Jahreshoch…

Der Umfrage zufolge sind die Erwartungen an die Aktienmärkte unter Privatanlegern derzeit so positiv wie noch nie zuvor in diesem Jahr. Die Zahl der Optimisten habe sich seit Mitte August verdoppelt, inzwischen rechne lediglich noch ein Viertel der Befragten im nächsten halben Jahr mit fallenden Kursen.

?Dass sich die Stimmung unter den Privatanlegern innerhalb so kurzer Zeit in diesem Maße gedreht hat, kommt angesichts der extremen Kursbewegungen in den vergangenen Wochen und der drohenden Rezession sehr überraschend. Offensichtlich sind viele Investoren der Meinung, dass der Dax inzwischen den Boden erreicht hat?, kommentiert Peter Schirmbeck, Bereichsleiter Retail der DZ Bank.

… doch beim Anlageverhalten gilt “Safety first”

Die positive Markteinschätzung korrespondiere allerdings nicht mit dem Investitionsverhalten, die Anleger handelten mehr denn je nach der Devise ?Safety first?, so die Studie. So erklärten beispielsweise rund drei Viertel aller Befragten, dass eine Fest- oder Tagesgeldanlage für sie in Frage käme, wenn sie in den nächsten Monaten 10.000 Euro investieren würden. 44 Prozent ? und damit ein Drittel mehr als noch im August ? sind dem Kauf von Bundesschatzbriefen zugeneigt.

Dagegen ziehen nur noch 15 Prozent der Befragten ein direktes Aktienengagement in Erwägung ? im August waren es noch 20 Prozent gewesen. Die Zahl derjenigen, die in Aktienfonds investieren würden, verringerte sich von 33 auf 22 Prozent. Stabil zwischen 15 und 16 Prozent blieb dagegen die Bereitschaft der Teilnehmer, in Immobilienfonds zu investieren.

Geldmarktfonds und Zertifikate fielen in der Anlegergunst von 14 Prozent beziehungsweise 15 Prozent im August auf neun Prozent. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...