Anzeige
Anzeige
17. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVAG: Freude über Erfolge in Krisenzeit

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) hat im ersten Halbjahr 2008 ein sattes Umsatzplus zu verbuchen. Die Frankfurter familiengeführte Unternehmensgruppe legte um 28,5 Prozent auf 625 Millionen Euro zu ? laut DVAG das beste Ergebnis eines ersten Halbjahres in der Unternehmensgeschichte.

Professor Dr. Reinfried Pohl, Gründer und Vorstandsvorsitzende der Deutschen Vermögensberatung, dazu: ?Im Gegensatz zu vielen Unternehmen der Branche ist die Deutsche Vermögensberatung nicht von der Immobilienkrise und den weiteren Marktturbulenzen betroffen. Vielmehr konnten wir von der schwierigen Marktlage, in der andere Institute Kapazitäten abbauen und mit sich selbst beschäftigt sind, profitieren und allein in den letzten zwei Monaten 30.000 Neukunden im hart umkämpften Finanzmarkt gewinnen.?

Pohl meidet nach wie vor die Börse

In Zeiten des Umbruchs zeige sich die Überlegenheit eines familiengeführten Finanzdienstleistungskonzerns, der ohne den Druck von Analysten oder Hedgefonds den Kurs im Markt selbst steuert. Angesichts der Verwerfungen in der Branche sei Entscheidung, nicht an die Börse zu gehen, goldrichtig, betonte Pohl weiter. Dieser hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, keine Produkte des sogenannten grauen Kapitalmarktes? verkaufen zu wollen.

Aktuell sind dem Unternehmen zufolge 35.000 haupt- und nebenberufliche Berater angeschlossen, die rund fünf Millionen Kunden betreuen. Für die AMB Generali Gruppe betreuten die Vermittler ein Prämienvolumen von 5,2 Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr 2008 wurden 46 Prozent des Netto-Neugeschäfts der gesamten AMB-Generali-Gruppe durch die Deutsche Vermögensberatung vermittelt. Seit Anfang 2007 vertreibt Pohls Mannschaft exklusiv die Produkte der Aachen Münchener Versicherung ? der größten Versicherungstochter der AMB-Generali-Gruppe.

An die Deutsche Bank hat die DVAG seit Beginn der Partnerschaft über 630.000 Kunden vermittelt. Das zugeführte Depotvolumen beträgt 5,7 Milliarden Euro der Baudarlehensbestand dort 2,12 Milliarden Euro. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

HDI erweitert Two-Trust-Familie

Mit Jahresstart hat die HDI Lebensversicherung ihre TwoTrust-Produktpalette um den Tarif “TwoTrust Fokus” erweitert. Der neue Tarif richtet sich an Kunden, die bei der Altersvorsorge von den Renditechancen an den Finanzmärkten profitieren wollen, ohne sich selbst um die Kapitalanlage kümmern zu müssen.

mehr ...

Immobilien

Hypothekendarlehen: Versicherer keine Konkurrenz für Banken

Versicherungsgesellschaften sind traditionell in dem Geschäftsfeld der Hypothekendarlehenvergabe aktiv. Aktuellen Angaben der Bafin zufolge ist der Anteil der Hypothekendarlehen an den Kapitalanlagen der Gesellschaften jedoch bereits seit Jahren rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

“Fed muss unabhängig bleiben”

Ein Berater des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der US-Notenbank Fed auch künftig freie Hand zugesichert.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...