Anzeige
Anzeige
18. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP dementiert Übernahmegerüchte

Die Hamburger Berenberg Bank hat ihren Anteil am Bad Wieslocher Finanzdienstleister MLP um 10,16 Prozent erhöht. Dies geht aus einer Pflichtmitteilung von MLP am 17. Juli hervor.

Erst im Mai hatte der Stimmrechtsanteil der Hamburger die meldepflichtigen Schwellen von drei und fünf Prozent auf 5,15 Prozent überschritten. Spekulationen zu einer Übernahme des im MDAX notierten Finanzdiensleisters hat ein Sprecher von Berenberg bereits gegenüber der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX dementiert. “Wir selbst haben kein strategisches Interesse an MLP”, heißt es. Bei dem nun gehaltenen Anteil von zehn Prozent handele es sich um einen reinen Handelsbestand, den die Bank im Auftrag eines Kunden erworben habe. Der Name des Kunden wurde nicht genannt.

In einem Interview mit Dow Jones News Wires erteilte auch MLP-Vorstandsvorsitzender Uwe Schroeder-Wildberg den Gerüchten eine klare Absage. So sei eine feindliche Übernahme schon allein deswegen nicht möglich, weil die Familie des MLP-Gründers Manfred Lautenschläger als Mehrheitsaktionär ihren Anteil dauerhaft halten wolle. ?Es würde komplett mit unserem Leistungsversprechen der unabhängigen Beratung kollidieren, wenn ein Produzent die Mehrheit an MLP halten würde?, erklärte Schroeder-Wildberg gegenüber der Nachrichtenagentur.

In der aktuellen Cash.-Hitliste der Allfinanzvertriebe belegt MLP mit Provisionserlösen in Höhe von 502,2 Millionen Euro Rang Drei. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Websites der Versicherer beliebter als Vergleichsportale

Versicherungskunden ziehen weiterhin die Internetseiten der Versicherungsgesellschaft (zehn Prozent) gegenüber Vergleichsportalen (sieben Prozent) beim Abschluss vor. Dies ist das Ergebnis der Studie “Kundenmonitor e-Assekuranz 2016” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...