Anzeige
30. März 2010, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB-Provisionsumsatz schmilzt um 23 Prozent

Der Kölner Finanzdienstleister OVB Holding vermeldet für das vergangene Geschäftsjahr 2009 einen Rückgang bei den Provisionserlösen von 260,2 Millionen Euro auf 201,6 Millionen Euro, was einem Rückgang von 22,5 Prozent entspricht. Das Unternehmen kündigte an, die laufende Kostenoptimierung auch 2010 weiter fortführen zu wollen.

Eis-127x150 in OVB-Provisionsumsatz schmilzt um 23 ProzentMit 8,8 Millionen Euro verzeichnete OVB zwar einen Konzernüberschuss, im Vergleich zum Vorjahr ging dieser allerdings um 64 Prozent zurück (2008: 24,4 Millionen Euro). Auch im operativen Bereich musste das Unternehmen deutliche Abstriche machen: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) liegt mit 9,6 Millionen Euro (minus 67 Prozent) weit unter dem Vorjahreswert von 28,8 Millionen Euro.

Das Ergebnis je Aktie beläuft sich auf 0,61 Euro (2008: 1,71 Euro). Vorstand und Aufsichtrat beabsichtigen nach eigenen Angaben eine Dividende in Höhe von 0,50 Euro je Aktie der Hauptversammlung vorzuschlagen.

Der Finanzdienstleister musste in allen Regionen Umsatzbußen einstecken. So erzielte OVB in der Region Deutschland Gesamtvertriebsprovisionen von 77 Millionen Euro (2008: 85,2 Millionen Euro), in der Region Mittel- und Osteuropa 84,3 Millionen Euro (2008: 122,7 Millionen Euro). Auch in Süd- und Westeuropa blieb der Umsatz 2009 mit 40,3 Millionen Euro hinter dem Volumen des Vorjahres (52,3 Millionen Euro) zurück.

Die Gesamtkundenzahl im Geschäftsjahr 2009 fiel leicht um 0,4 Prozent von 2,78 Millionen auf 2,77 Millionen. Die Beraterzahl schrumpfte um 4,1 Prozent von 4.862 auf 4.664.

Für das Jahr 2010 gehe man von einer allmählich einsetzenden Stabilisierung aus, heißt es in der Mitteilung. “Das Geschäftsjahr 2010 wird nicht einfach, aber wir sind international gut aufgestellt, haben Prozesse und Kosten bereits angepasst und werden dies weiter konsequent fortführen”, sagt Oskar Heitz, Finanzvorstand der OVB Holding. Die Umsatzzahlen sollen nach den Plänen der OVB etwa den „Bereich des Vorjahreswertes“ erreichen. 2011 plane man mit einer Umsatzsteigerung gegenüber 2010. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: OVB-Provisionsumsatz schmilzt um 23 Prozent: Der Kölner Finanzdienstleister OVB Holding vermeldet… http://bit.ly/ayuf3Q … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die OVB-Provisionsumsatz schmilzt um 23 Prozent: Der Kölner Finanzdienstleister OVB Holding vermeldet... ... #versicherung erwähnt -- Topsy.com — 30. März 2010 @ 20:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...