Anzeige
23. Februar 2012, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Postbank warnt vor Versorgungslücke in Ostdeutschland

Berufstätige in Ostdeutschland investieren rund Dreiviertel weniger in ihre private Altervorsorge als Bürger im Westen. Das zeigt eine Allensbach-Umfrage im Auftrag der Postbank. Dies könnte trotz einer Erhöhung der gesetzlichen Rente 2012 die Kluft bei den Alterseinkünften vergrößern.

Altersvorsorge: VersorgungslückeObwohl die gesetzlichen Renten 2012 in Ostdeutschland um rund drei Prozent (Westdeutschland: zwei Prozent) steigen und die Durchschnittsrente im Osten (850 Euro) höher ist als im Westen (713 Euro), erwartet die Postbank langfristig eine Vorsorgelücke in Ostdeutschland.

Grund hierfür seien die weit geringeren Investitionen bei der privaten Altersvorsorge in den östlichen Bundesländern. Laut der repräsentativen Umfrage des Instituts Allensbach im Auftrag der Postbank AG stecken ostdeutsche Arbeitnehmer monatlich 117 Euro in ihre private Altersvorsorge. Berufstätige im Westen investieren demnach 206 Euro.

Zudem planen 62 Prozent der Ostdeutschen, ihre private Altersvorsorge künftig nicht weiter auszubauen oder sind noch unentschieden. Im Westen liegt dieser Wert bei 55 Prozent, so die Postbank. Insgesamt habe das Thema Altersvorsorge in Ostdeutschland einen anderen Stellenwert: Nur 32 Prozent der Bürger im Osten stimmen der Aussage “eine sichere Altersvorsorge bedeutet mir sehr viel” zu. Im Westen teilt demnach fast jeder zweite Berufstätige (45 Prozent) diese Einschätzung.

Auf mangelndes Know-how sei diese Einstellung der Postbank zufolge allerdings nicht zurückzuführen: So hatten in Westdeutschland 34 Prozent der Berufstätigen noch nie eine Beratung zum Thema Altersvorsorge mit einem Bank-, Steuer-, Versicherungs- oder Vermögensberater in Anspruch genommen. In Ostdeutschland sei das hingegen bei nur 24 Prozent der Befragten der Fall.

Im Rahmen der Untersuchung befragte das Institut  für Demoskopie Allensbach im August 2011 1.771 Bundesbürger ab 16 Jahre zum Thema Altersvorsorge. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...