Anzeige
Anzeige
8. August 2013, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB: Rückgang bei Neugeschäft und Provisionen

Der Kölner Allfinanzdienstleistungskonzern OVB meldet für das erste Halbjahr 2013 einen leichten Rückgang der Provisionen. Während in Deutschland und in der Region Mittel- und Osteuropa die Umsätze sanken, hat sich das Segment Süd- und Westeuropa demnach erneut positiv entwickelt.

OVB: Rückgang bei Neugeschäft und ProvisionenDie Gesamtvertriebsprovsionen des OVB-Konzerns sind  im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur leicht um 4,7 Prozent auf 101,4 Millionen Euro zurückgegangen. Die Anzahl der Neuverträge ist im ersten Halbjahr 2013 um rund 14 Prozent gesunken. Zudem waren rund zwei Prozent weniger Finanzberater für die OVB tätig. Die Anzahl der Kunden ist jedoch leicht um 3,4 Prozent auf über drei Millionen gestiegen.

“Alles in allem ist das ein zufriedenstellendes erstes Halbjahr in einem sehr anspruchsvollen Marktumfeld. In dieser Situation zeigt sich einmal mehr das Ausgleichspotenzial unserer breiten internationalen Aufstellung, die das OVB Geschäftsmodell besonders robust macht”, kommentiert OVB-Vorstandsvorsitzender Michael Rentmeister.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

OVB: Rückgang bei Neugeschäft und Provisionen

Quelle: OVB

Die Gesamtvertriebsprovisionen des Segments  Süd- und Westeuropa sind im Berichtshalbjahr deutlich um 20,2 Prozent auf 16,2 Millionen Euro (13,5 Millionen Euro) gestiegen. Die Anzahl der Finanzberater hat sich von 407 auf 471 erhöht. Auch der Kundenstamm ist um 1,4 Prozent auf 319.693 angewachsen.

Mittel- und Osteuropa: Weniger Berater, mehr Kunden

OVB: Rückgang bei Neugeschäft und Provisionen

Michael Rentmeister, OVB: “Falls sich die Rahmenbedingungen in unseren Kernmärkten nicht weiter verschlechtern, gehen wir aufgrund der von uns zusätzlich eingeleiteten Maßnahmen davon aus, unsere EBIT-Erwartung im Jahr 2013 für den Konzern – Ergebnis leicht über Vorjahresniveau – erreichen zu können.”

Die Erträge aus Vermittlung erreichten im Segment Mittel- und Osteuropa sind im gleichen Zeitraum um 11,5 Prozent auf 56,1 Millionen Euro zurückgegangen. Währen die Zahl der Finanzberater sich um fünf Prozent verringerte, hat sich die Anzahl der Kunden um 4,6 Prozent auf über zwei Millionen erhöht.

Auch in Deutschland ist die Kundenanzahl leicht gestiegen, um rund ein Prozent auf 647.613. Die Zahl der Finanzberater liegt mit 1.360 auf Vorjahresniveau (1.357). Die Vertriebsprovisionen sind von 29,6 Millionen Euro auf 29,1 Millionen Euro nur leicht gesunken (minus 1,7 Prozent).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des OVB-Konzerns lag mit 3,9 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahresniveau (4,2 Millionen Euro). Das Konzernergebnis für den Zeitraum Januar bis Juni 2013 liegt bei 2,9 Millionen Euro (Vorjahr: drei Millionen Euro), woraus sich ein unverwässertes Ergebnis je Aktie von 0,20 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,21 Euro) bei unveränderter Aktienanzahl errechnet. (jb)

Foto: Shutterstock / OVB

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Wesentliche Neuerungen in der Unfallversicherung”

Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka-Versicherungsgruppe, spricht über die Erfolgsfaktoren in der Risikoversicherung und die aktuellen Produktinnovationen des Koblenzer Unternehmens in der Unfallversicherung.

mehr ...

Immobilien

USA: Neubauverkäufe steigen überraschend

Die Verkäufe von neuen Häusern sind in den USA überraschend weiter gestiegen. Die Neubauverkäufe hätten im Juli im Vergleich zum Vormonat um 12,4 Prozent zugelegt, teilte das Handelsministerium am Dienstag mit.

mehr ...

Berater

Deutsche sind wieder in Sparlaune

Die Bundesbürger haben im Juli wieder mehr gespart, nachdem sie im Vormonat in Konsumlaune waren. Das geht aus dem aktuellen Spar- und Anlageindex der Quickborner Direktbank Comdirect hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bremer Landesbank soll komplett an die NordLB gehen

Die Bremer Landesbank (BLB) soll komplett in der niedersächsischen NordLB aufgehen. Offenbar geht es in den Verhandlungen nur noch um die Option eines Komplettverkaufs des 41-prozentigen BLB-Anteils, den das Land Bremen an dem Geldinstitut hält.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...