Anzeige
Anzeige
28. Juni 2013, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Es zeichnet sich eine Reduzierung auf qualifizierte Berater ab”

Karsten Dümmler, Vorstand des Maklerpools Netfonds, hat mit Cash. über den Informationsstand der Beraterschaft, die bisher geringe Anzahl der registrierten Finanzanlagenvermittler und Lösungsangebote seines Unternehmens gesprochen.

Registrierungen

“Einige Berater scheinen noch nicht registriert zu haben, was in wenigen Tagen auf sie zukommt.”

Cash.: Wie informiert sind die Vermittler Ihrer Meinung nach über die Regulierung und deren Folgen?

Dümmler: Das Thema wird seit mehreren Monaten in den Medien rauf und runter kommuniziert. Auch wir begleiten den Informationsprozess schon lange und intensiv. Grundsätzlich sollte davon auszugehen sein, dass die Informationen einen Großteil der Berater erreicht haben. Die aktuelle Registrierungszahl bei den IHKs ist allerdings noch erstaunlich gering.

Seit wann informieren Sie Ihre Berater gezielt über die Regulierung?

Wir haben unsere Berater im gesamten Regulierungsprozess mit Informationen zu den anstehenden Veränderungen und den damit verbundenen Konsequenzen versorgt. Über Mailings, eigene Online-Zusammenfassungen, Informationsbroschüren, Seminare und Webinare.

Bisher haben sich lediglich rund 17.000 Finanzanlagenvermittler im Register der DIHK angemeldet. Woran liegt das?

Einige Berater scheinen noch nicht ausreichend registriert oder reflektiert zu haben, was in wenigen Tagen auf sie zukommt. Es ist zu erwarten, dass ein großer Teil der Vermittler als “Spätzünder” sehr kurzfristig aktiv wird.

Man kann die Situation zudem auch so deuten, dass sich eine Reduzierung auf wirklich qualifizierte Berater abzeichnet. Im Hause Netfonds haben wir eine Umfrage unter unseren Beratern durchgeführt. Wir gehen davon aus, dass 60 Prozent unserer Partner den 34f beantragen werden.

Welche Angebote haben Sie für Vermittler anlässlich der Regulierung entwickelt?

Wir bieten unseren Beratern das „§34f – Rundum-sorglos-Paket“. Netfonds-Partner können auf vergünstigte Bildungsangebote zugreifen und werden grundsätzlich bei nahezu allen Änderungsprozessen unterstützt. Unser Servicepaket umfasst bis zu 50 Prozent rabattierte VSH-Versicherungstarife, Vorlagen und technischen Support für die rechtssichere Beratungsdokumentation, ein revisionssicheres Archivsystem sowie WP-Angebote ab 29 Euro pro Monat.

Für diejenigen, die die Registrierung nach Paragraf 34f GewO nicht beantragen werden, bieten wir mit dem Programm „inaktiver Bestandsinhaber“ eine interessante Option, auch weiterhin Provisionen auf ihre Bestände zu erhalten. Diesbezüglich unterstützen wir die Berater, ihre Bestände zu Netfonds zu übertragen, um verlustfrei auszuscheiden.

Wie werden diese Angebote nachgefragt?

Sehr gut. Vor allem unser Angebot des „inaktiven Bestandsinhabers“ motiviert viele Vermittler, Bestände zu Netfonds zu übertragen. Unser Angebot für eine vergünstigte Wirtschaftsprüfung erfährt derzeit noch weniger Nachfrage. Ein Service, welcher vermutlich erst dann nachgefragt wird, wenn er benötigt wird – in 2014.

Interview: Julia Böhne

Foto: Friedrich Ganter

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Tipps zum Schutz vor Klimaschäden

Starkregen und Überschwemmungen bestimmten das Klimajahr 2016: Allein durch die Flut Ende Mai, entstanden Schäden an Gebäuden in Höhe von etwa 450 Millionen Euro. Der Praxisratgeber “Klimagerechtes Bauen” gibt Tipps, wie Hausbesitzer ihre Immobilie schützen können.

mehr ...

Investmentfonds

Donald “Robin Hood” Trump, der protektionistische Rächer

Seit Ende des II. Weltkriegs waren die Beziehungen zwischen deutschen Regierungschefs und US-Präsidenten meistens von herzlicher Wärme geprägt. Doch wenn man sich die Bilder des Besuchs von Angela Merkel bei Donald Trump zu Gemüte führt, weiß man, was politische Eiszeit ist. 

mehr ...

Berater

Feeling über Fakten: Setzen Sie Ihr Produkt ins richtige Licht

Manch ein Berater wundert sich: Er präsentiert seinem Kunden ein exzellentes Produkt. Mit idealen Konditionen. Er rechnet Zahlen aus und betont die hohen Sicherheiten. Doch sein Gegenüber beißt nicht an. Der Grund ist oft einfach: Ihr Kunde fühlt es nicht. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...