Anzeige
Anzeige
23. Dezember 2015, 09:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus-Insolvenzverfahren: BGH soll Streit um Gläubiger-Vertreter entscheiden

Das Oberlandesgericht (OLG) Dresden hatte den Bestellungsbeschluss eines gemeinsamen Vertreters einiger Gläubiger des zur Infinus-Gruppe gehörenden Unternehmens Future Business (Fubus) für nichtig erklärt. Insolvenzverwalter Bruno M. Kübler hat nun Revision eingelegt.

Infinus-Insolvenzverfahren: BGH soll Streit um Gläubiger-Vertreter entscheiden

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe.

Die Bestimmung eines gemeinsamen Vertreters der Fubus-Gläubiger gestaltete sich von Anfang an schwierig. Das Dresdener Amtsgericht hatte die Gläubiger, die Fubus-Orderschuldverschreibungen (OSV) besaßen, zur Wahl eines gemeinsamen Vertreters am 13. Mai in die Dresdener Messe geladen. Diese erste große Versammlung von Infinus-Anlegern musste ergebnislos abgebrochen werden.

Umstrittene Wahl der Gläubiger-Vertreter

Anlegeranwälte hatten Insolvenzverwalter Kübler vorgeworfen, eine zu große Nähe zum Nürnberger Rechtsanwalt Christian Gloeckner, der erste Kandidat für das Amt des gemeinsamen Vertreters, zu haben. Zudem stellten Anwälte und Gläubigervertreter im Laufe der Versammlung Befangenheitsanträge gegen die den Vorgang leitende Rechtspflegerin Rony Danko.

Da Fubus die von Infinus vertriebenen OSV in 4852 unterschiedlichen Emissionen ausgegeben hatte, fanden die Wahlen der gemeinsamen Vertreter der OSV-Gläubiger in vielen kleinen Versammlungen am Dresdener Amtsgericht statt.

Revision beim BGH zugelassen

Ein von der Münchener Kanzlei Mattil & Kollegen vertretener OSV-Gläubiger hatte beim OLG Dresden gegen die Wahl des gemeinsamen Vertreters für die Serie zu der seine OSV gehören geklagt. Rechtsanwalt Christian Gloeckner war am 22. Juli 2014 zum gemeinsamen Vertreter dieser OSV-Serie gewählt worden. Der Gläubiger wollte diese Wahl für unwirksam erklären lassen.

Das OLG Dresden ist mit seinem Urteil vom 9. Dezember 2015 (Az. 13 U 223/15) dem Antrag des Gläubigers gefolgt, hat aber Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) zugelassen. Insolvenzverwalter Kübler hat daraufhin umgehend Revision eingelegt.

Zwar gehören nur insgesamt fünf Anleger der OSV-Serie des klagenden Gläubigers an. Sollte sich der BGH in der Revision dem Urteil des OLG Dresden anschließen, könnten dennoch Neuwahlen für Dutzende Gläubiger-Vertreter notwendig werden. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Krankenkassen kritisieren Gröhe für Eingriffe in die Selbstverwaltung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...