7. August 2015, 06:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerpool-Hitliste: Gute Aussichten

Das Jahr 2014 lief gut für Maklerpools. Der Großteil der Pools, Servicegesellschaften und Verbünde konnte im vergangenen Jahr bei den Provisionserlösen Zuwächse verbuchen. Nur bei drei Unternehmen sind die Einnahmen zurückgegangen.

Maklerpool

Fonds Finanz Maklerservice ist auch 2015 Spitzenreiter der Cash.- Hitliste der Maklerpools.

Wie in den Vorjahren ist Fonds Finanz Maklerservice auch 2015 Spitzenreiter der Cash.- Hitliste der Maklerpools.

Fonds Finanz ist vorne

Nachdem der Münchener Maklerpool zwei Jahre in Folge leichte Rückgänge bei den Provisionserlösen verbuchen musste, konnte er im 2014 ein Plus von über acht Prozent erzielen.

Die Erlöse stiegen mit 101,7 Millionen Euro erstmals seit 2011 über 100 Millionen Euro. 2012 waren die Erlöse um sieben Prozent von 107 auf 99,6 Millionen Euro zurückgegangen und im Jahr darauf erneut um rund sechs Prozent auf 94 Millionen Euro gesunken.

Die Hamburger Netfonds Gruppe, die im vergangenen Jahr noch den fünften Rang der Hitliste belegte, hat sich mit einem Erlöszuwachs von rund 25 Prozent auf den zweiten Platz des Rankings katapultiert. Die Provisionserlöse stiegen auf über 64,8 Millionen Euro.

Maklerpool

Maklerpool-Hitliste der testierten Erlöse.

“Wir sind sowohl durch erhebliches Wachstum unserer Kunden als auch durch viele neue und große Vertriebspartner stark gewachsen”, kommentiert Netfonds-Vorstand Karsten Dümmler.

JDC auf Platz drei

Der Zweitplatzierte des Vorjahres, der Münchener Maklerpool Jung, DMS & Cie. (JDC), musste indes ein Minus von fast zehn Prozent bei den Provisionserlösen verbuchen. 2013 waren die Erlöse von JDC noch um rund fünf Prozent auf über 64 Millionen Euro gestiegen.

Hintergrund der negativen Erlösentwicklung könnte sein, dass sich JDC von Geschäftsteilen getrennt hat, die das Unternehmen nach eigenen Angaben “im Verhältnis zum Ertrag als zu risikoreich erachtete”.

Seite zwei: “Wachsende Bedeutung des Kompositgeschäftes”

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...