Anzeige
9. Februar 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Regulierung erschwert den Einstieg in die Vermittlung”

Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice im Interview über den fehlenden Berater-Nachwuchs und geeignete Wege, das Interesse junger Menschen zu wecken.

Porazik: Die Regulierung erschwert den Einstieg in die Vermittlung

Norbert Porazik: “Es muss Aufklärungsarbeit geleistet werden, die aufzeigt, wie wichtig unabhängige Vermittler für eine ganzheitliche und bedarfsgerechte Kundenberatung sind.”

Cash.: Was sind die Ursachen des Nachwuchsmangels?

Porazik: Ich sehe zwei große Hemmnisse für junge Menschen, den Beruf des Versicherungsmaklers für sich zu wählen: Zum einen hat das Image der Versicherungsvermittler in den letzten Jahren definitiv gelitten, wobei der Makler in der öffentlichen Wahrnehmung häufig zu Unrecht mit den Versicherungsvertretern oder Strukturvertrieben in einen Topf geschmissen wird.

Zum anderen erschwert die zunehmende Regulierung der Branche den Einstieg in die Vermittlung. Man braucht heute ein solides finanzielles Polster, um sich entweder aus eigener Kraft einen Bestand aufzubauen oder um einen gut gepflegten Bestand zu übernehmen.

Inwieweit verstärkt das angeschlagene Image der Branche den Nachwuchsmangel?

Das angeschlagene Image der Branche ist sicher keine Unterstützung bei der Rekrutierung von Nachwuchs. Hier muss Aufklärungsarbeit geleistet werden, die aufzeigt, wie wichtig unabhängige Fachkräfte sind, die für eine ganzheitliche und bedarfsgerechte Kundenberatung stehen.

Und das kann wiederum nur ein Makler leisten, weil er im Auftrag und zum Wohle seines Kunden arbeitet. Das ist eine Arbeit, auf die man stolz sein kann und von der in höchstem Maße der Kunde selbst profitiert, weil er am Ende das Produkt erhält, das zu ihm passt und das er benötigt.

 

Seite zwei: “Die Regulierung trägt einen großen Teil zum Nachwuchsmangel bei

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Ost/West-Renten: SPD deutet Kompromissbereitschaft an

Im Streit über die Finanzierung der Ost/West-Renteneinheit ist die SPD offenbar zu Zugeständnissen bereit. “Unsere Forderung ist klar: Wir wollen, dass die Ost-West-Angleichung aus Steuermitteln finanziert wird”, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann der “Frankfurter Rundschau” (Samstag).

mehr ...

Immobilien

Bauwirtschaft rechnet mit anhaltendem Boom

Die Bauwirtschaft rechnet für 2016 mit einem Plus von fünf Prozent und geht davon aus, dass 2017 ähnlich gut verläuft. Haupttreiber der Entwicklung seien der Straßen- und Wohnungsbau.

mehr ...

Investmentfonds

Unicredit will Pioneer verkaufen

Der Ausgang des Referendums in Italien setzt die dortigen Geldhäuser massiv unter Druck. Jetzt will sich der Marktführer Unicredit von weiterem Tafelsilber trennen.

mehr ...

Berater

Vollmachtsvermutung: Hoher Prüfungsaufwand für Berater

Laut eines aktuellen Gesetzesentwurfes sollen Ehegatten und eingetragene Lebenspartner in Notfällen einander automatisch vertreten dürfen. In seiner derzeitigen Fassung besteht allerdings die Gefahr, dass die Missbrauchsanfälligkeit dieser Regelung hoch ist.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrt: Krise, Krise und kein Ende

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den Konkurrenten Maersk markiert einen weiteren Höhepunkt der Schifffahrtskrise. Doch was haben AIF aus anderen Branchen damit zu tun? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

IDD: Der Tod der Honorarvereinbarung für Versicherungsmakler

Aktuell erfreuen sich Honorarvereinbarungen – zum Beispiel bei der Vermittlung von Nettotarifen – und Servicepauschalen einer großen Beliebtheit unter Versicherungsvermittlern. Hiermit könnte jedoch bald Schluss sein – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Bundeswirtschaftsministeriums geht.

mehr ...