Anzeige
9. Februar 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Regulierung erschwert den Einstieg in die Vermittlung”

Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice im Interview über den fehlenden Berater-Nachwuchs und geeignete Wege, das Interesse junger Menschen zu wecken.

Porazik: Die Regulierung erschwert den Einstieg in die Vermittlung

Norbert Porazik: “Es muss Aufklärungsarbeit geleistet werden, die aufzeigt, wie wichtig unabhängige Vermittler für eine ganzheitliche und bedarfsgerechte Kundenberatung sind.”

Cash.: Was sind die Ursachen des Nachwuchsmangels?

Porazik: Ich sehe zwei große Hemmnisse für junge Menschen, den Beruf des Versicherungsmaklers für sich zu wählen: Zum einen hat das Image der Versicherungsvermittler in den letzten Jahren definitiv gelitten, wobei der Makler in der öffentlichen Wahrnehmung häufig zu Unrecht mit den Versicherungsvertretern oder Strukturvertrieben in einen Topf geschmissen wird.

Zum anderen erschwert die zunehmende Regulierung der Branche den Einstieg in die Vermittlung. Man braucht heute ein solides finanzielles Polster, um sich entweder aus eigener Kraft einen Bestand aufzubauen oder um einen gut gepflegten Bestand zu übernehmen.

Inwieweit verstärkt das angeschlagene Image der Branche den Nachwuchsmangel?

Das angeschlagene Image der Branche ist sicher keine Unterstützung bei der Rekrutierung von Nachwuchs. Hier muss Aufklärungsarbeit geleistet werden, die aufzeigt, wie wichtig unabhängige Fachkräfte sind, die für eine ganzheitliche und bedarfsgerechte Kundenberatung stehen.

Und das kann wiederum nur ein Makler leisten, weil er im Auftrag und zum Wohle seines Kunden arbeitet. Das ist eine Arbeit, auf die man stolz sein kann und von der in höchstem Maße der Kunde selbst profitiert, weil er am Ende das Produkt erhält, das zu ihm passt und das er benötigt.

 

Seite zwei: “Die Regulierung trägt einen großen Teil zum Nachwuchsmangel bei

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Die besten privaten Krankenversicherer ausgezeichnet

Der “Map-Report” hat die privaten Krankenversicherer seiner jährlichen Analyse unterzogen. Mit 84,04 von 100 möglichen Punkten ging erstmals die Provinzial als beste private Krankenversicherung mit der Bewertung “mmm” für hervorragende Leistungen aus dem Test hervor.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft in Münster zu

Die Patrizia Immobilien AG hat im westfälischen Münster ein modernes Studentenwohnheim erworben. Münster ist mit über 50.000 Studenten einer der größten Hochschulstandorte Deutschlands, was sich auch in der starken Nachfrage nach Wohnraum ausdrückt.

mehr ...

Investmentfonds

So finden Sie aussichtsreiche Nebenwerte

In den vergangenen Jahren konnten Nebenwerte die Titel aus dem Dax im Schnitt deutlich übertreffen. Nebenwerte sind daher interessant für jeden Anleger. Allerdings müssen einige Hausaufgaben bei der Anlage gemacht werden.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hapag-Lloyd trotz Preisdruck besser als erwartet

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd hat 2016 unter dem starken Preisdruck im Frachtgeschäft gelitten. Trotz deutlicher Zuwächse im vierten Quartal sackte der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Gesamtjahr um gut 240 Millionen auf 126 Millionen Euro ab, wie das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mitteilte.

mehr ...

Recht

Börsenspekulation mit Budget vom Jobcenter?

Ein Grundsicherungsempfänger kann von seinem Jobcenter kein Startkapital für Börsentermingeschäfte verlangen. Dies entschied das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen.

mehr ...