Anzeige
30. Dezember 2015, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrieb 2016: “Kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden”

Dr. Matthias Wald, Leiter Endkundenvertriebe Swiss Life Deutschland, hat mit Cash.Online über die Vertriebstrends 2016 und seine Erwartungen an das kommende Geschäftsjahr gesprochen.

Wald Swiss-Life in Vertrieb 2016: Kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden

Matthias Wald: “Wir wollen umoderne Tools und effiziente Prozesse sicherzustellen, die prägend für den Beratungserfolg sind.”

Cash.Online: Welche Erwartungen haben Sie an die Geschäftsentwicklung im nächsten Jahr?

Wald: Unser Geschäft wird sich an der Umsetzung unserer gerade verkündeten Unternehmensstrategie orientieren, die auf die nächsten drei Jahre bis 2018 angelegt ist. Ein wesentlicher Punkt darin ist die Weiterentwicklung unserer Endkundenvertriebe hin zu modernen Beraterorganisationen.

Das heißt für uns, unternehmensseitig moderne Tools und effiziente Prozesse sicherzustellen, die prägend für den Beratungserfolg sind. Dazu zählen Investitionen in professionelle Backoffice-Strukturen für die optimale Vertriebsunterstützung ebenso wie die fortlaufende Anpassung und Entwicklung IT-basierter Anwendungen.

Welche Geschäftsbereiche werden am besten laufen?

Diejenigen Geschäftsbereiche, in denen wir aktuell einen Umsatzschwerpunkt feststellen, werden auch in 2016 im Fokus stehen. Dazu gehören die Bereiche Immobilien & Finanzierungen, Investment sowie alternative Berufsunfähigkeitslösungen zur gezielten Vorsorge für die breite Gesellschaft.

Der Bereich Immobilien & Finanzierungen ist deshalb so gefragt, weil die vergleichsweise geringen Finanzierungskosten im aktuellen Niedrigzinsumfeld den Erwerb einer Immobilie für Kaufinteressenten besonders attraktiv gestalten.

Vor dem Hintergrund diverser Kurseinbrüche und Marktschwankungen gilt das Interesse der Verbraucher zugleich dem weitgehenden Schutz des eigenen Kapitals, der anhand von vermögensverwaltenden Mischfonds mit aktivem Risikomanagement erreicht werden kann.

Im Bereich der Berufsunfähigkeit sind neben dem “Evergreen” BU Alternativlösungen hoch im Kurs, denn eine entsprechende Absicherung des Einkommens ist für alle Bevölkerungsschichten relevant. Unser Kernsegment ist und bleibt der Bereich Altersvorsorge in allen Durchführungswegen.

Welchen Rat geben Sie dem Berater für den Kundenkontakt im nächsten Jahr?

In der ganzheitlichen Beratung ist und bleibt die kontinuierliche und lebensbegleitende Betreuung der Kunden oberste Priorität. Denn es ist wichtig, dass sich individuelle Vorsorgestrategien den Lebenssituationen unserer Kunden anpassen, damit sie ihren Zweck erfüllen, den jeweils optimalen Schutz zu bieten. Nur dann haben Kunden die Gewissheit, dass ihr Anspruch auf eine stets gute und zuverlässige Beratung erfüllt wird.

Interview: Julia Böhne

Foto: Swiss Life Deutschland

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...