Anzeige
Anzeige
1. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LHI bringt deutschen Immobilienfonds

Die LHI Leasing, München, hat eine Trendumkehr beim Anlegerinteresse am deutschen Immobilienmarkt beobachtet. Konsequenz: Das Unternehmen bringt mit dem Immobilienfonds TechnologiePark Köln eine Beteiligungsofferte in diesem Segment auf den Markt.

Investiert wird in ein Portfolio aus sieben Immobilien in dem Kölner Gewerbegebiet, das dem Fonds seinen Namen gegeben hat. Der Technologiepark Köln ist nach Angaben des Initiators bedeutendes Zentrum für Forschung und Industrie. Arbeiteten dort vor zehn Jahren noch rund 300 Menschen, gibt es heute bereits Beschäftigung für 6.000 Kräfte.

Die Fondsgesellschaft erwirbt in dem Quartier 58,7 Prozent an einer Objektgesellschaft, die insgesamt sieben Einzelimmobilien bewirtschaftet. Die Gebäude mit einer Gesamtmietfläche von rund 115.000 Quadratmetern werden laut LHI von namhaften Unternehmen genutzt. Darunter: DaimlerChrysler, die Fordbank und das Bundesverwaltungsamt.

Das Gesamtvolumen des Fonds beläuft sich auf 164 Millionen Euro. Am Eigenkapital in Höhe von insgesamt 64 Millionen Euro können sich Anleger mit mindestens 15.000 Euro als Kommanditist oder mit mindestens 10.000 Euro als typisch stiller Gesellschafter beteiligen. Es fällt in beiden Fällen ein Agio von fünf Prozent an, auf das es bei Beitritt bis Ende September eine Nachlass von drei Prozentpunkten gibt.

Für Kommanditisten prognostiziert LHI Ausschüttungen von anfänglich 6,25 Prozent jährlich ansteigend auf 8,5 Prozent im Jahr 2020. Die stille Beteiligung wird mit einer konstanten Vorab-Gewinnbeteiligung von voraussichtlich 6,5 Prozent pro Jahr vergütet.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...