Anzeige
Anzeige
14. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Entwarnung in Sachen ?Effektengeschäft?

Das Bundesfinanzministerium hat seinen Gesetzentwurf für die Definition eines ?Effektengeschäfts? fallen gelassen und will nun einen Tatbestand der ?Anlageverwaltung?, die nur Kreditinstituten erlaubt ist, in das Kreditwesengesetz einfügen. Danach dürfen geschlossene Fonds der üblichen Couleur weiterhin auch in Finanzinstrumente (Aktien, Investmentfonds, Zertifikate etc.) investieren, sofern dies nicht ein Schwerpunkt des Fonds ist. Nach dem ursprünglichen Gesetzentwurf wären solche Investitionen unter Umständen erlaubnispflichtig geworden.

Anlageverwaltung ist nach dem neuen Entwurf ?die Anschaffung und Veräußerung von Finanzinstrumenten für eine Gemeinschaft von Anlegern ? mit Entscheidungsspielraum, sofern dies ein Schwerpunkt des angebotenen Produktes ist ??. Die Anlage der Liquiditätsreserve in Finanzinstrumenten bei üblichen geschlossenen Fonds ist laut der Erläuterung zum Gesetzentwurf explizit von der Erlaubnispflicht ausgenommen.

Aber auch die Investition über Zertifikate in bestimmte Zielobjekte dürfte ? so die erste Einschätzung ? nicht als ?Anlageverwaltung? eingestuft werden, sofern die Geschäftsführung für die Veräußerung die Zustimmung der Gesellschafterversammlung benötigt, also keinen eigenen Entscheidungsspielraum hat.

Initiatoren, die Tochtergesellschaften von Banken sind, soll die Anlageverwaltung generell erlaubt werden. Der VGF Verband Geschlossene Fonds e.V., Berlin, erarbeitet derzeit eine Stellungnahme zu der Neufassung des Entwurfs, für die das Ministerium Verbänden und Interessenvertretern bis zum 3. September Zeit gegeben hat. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Weiterbildung: Plansecur kooperiert mit Going Public

Wie der Kasseler Finanzdienstleister Plansecur mitteilt, wird er künftig bei der Aus- und Weiterbildung seiner Finanzberater mit der Going Public – Akademie für Finanzberatung zusammenarbeiten. Die Angebote des Berliner Schulungsanbieters sollen das Angebot der hauseigenen Plansecur Akademie ergänzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...