Anzeige
12. März 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private-Equity-Branche übt sich in Zuversicht

Private-Equity-Manager sehen ihre Branche nach dem ersten Schock durch die Auswirkungen der Subprime-Krise auf dem Wege der Besserung. So lautet das Ergebnis des aktuellen Private-Equity-Survey der Münchner Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte & Touche GmbH.

Nachdem das Jahr 2007 für die Branche verheißungsvoll begonnen hatte, schränkten die großen Kreditgeber ihre Aktivitäten infolge der Subprime-Turbulenzen ab dem dritten Quartal erheblich ein. Im vierten Quartal ging die Übernahmetätigkeit stark zurück. Das Volumen im deutschen Markt sank Zahlen des kanadischen Researchers Thomson Financial zufolge binnen Jahresfrist um 60 Prozent auf 17,1 Milliarden US-Dollar. Insgesamt ging das Dealvolumen in Deutschland nach Deloitte-Angaben im zweiten Halbjahr 2007 von 260 Millionen Euro auf 100 Millionen Euro zurück. Megadeals mit einem Transaktionswert von über einer Milliarde Euro wurden zur Ausnahme.

Trotzdem habe sich die Stimmungslage innerhalb der Branche verbessert, die Hälfte der 1.200 im Rahmen der Deloitte-Studie befragten Manager rechnen mit einer Entspannung der Lage und gehen von einer deutlichen Zunahme des durchschnittlichen Deal-Volumens aus. ?Das zweite Halbjahr hat gezeigt, dass insbesondere größere Deals von den indirekten-Effekten auf den Private-Equity-Markt betroffen waren. Fraglich bleibt, ob man von einer Krise sprechen kann, oder ob nur eine Marktkonsolidierung für Beteiligungskapital stattgefunden hat?, meint Karsten Hollasch, Partner M&A Transaction Services bei Deloitte. ?Fakt ist, dass die momentane Situation keine Knappheits- sondern eher eine bankenseitige Vertrauenskrise ist?, so der Experte weiter.

Allerdings gehen über 50 Prozent der Manager künftig von einem verschärften Wettbewerb innerhalb der Branche aus und bestätigen damit Ergebnisse einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG aus dem Februar dieses Jahres (cash-online berichtete hier).Hollasch ist dennoch der Meinung, dass die Kreditmarkt-Krise den Private-Equity-Markt nur vordergründig schwer getroffen hätte, tatsächlich habe die Dealanzahl auch im zweiten und dritten Quartal des zurückliegenden Jahres weiter zugenommen. Besonders für die mittelständisch geprägte deutsche Branche hätten die Banken auch künftig Finanzierungskonzepte verfügbar. Entsprechend gering würden sich die weiteren Auswirkungen der Konsolidierung des US-Subprime-Marktes für deutsche Private-Equity-Fonds ausnehmen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...