Anzeige
8. Januar 2010, 12:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutscher Private-Equity-Markt langsam aus der Talsohle

Der deutsche Private-Equity-Markt hat den Tiefpunkt im zweiten Halbjahr 2009 passiert: Erstmals seit Ausbruch der Finanzkrise stiegen die Transaktionen wieder deutlich von 2,8 auf fünf Milliarden Euro, wie eine Studie der Beratungsgesellschaft Ernst & Young (E&Y) zeigt.

Talsohle1-145x150 in Deutscher Private-Equity-Markt langsam aus der TalsohleGesamtjahr fällt mager aus

Dennoch fällt die Betrachtung des Gesamtjahres 2009 ernüchternd aus: Das Deal-Volumen halbierte sich von 15,1 auf 7,8 Milliarden Euro annähernd und die Zahl der Transaktionen ging von 175 auf 111 zurück.

Lediglich zwei Mega-Deals gab es im vergangenen Jahr: Im März stieg der Staatsfonds Aabar Investment aus Abu Dhabi mit gut neun Prozent bei Daimler ein und ließ sich dies 1,95 Milliarden Euro kosten. Im Dezember kaufte die skandinavische Beteiligungsgesellschaft EQT gemeinsam mit dem Staatsfonds GIC aus Singapur für 2,3 Milliarden Euro den deutschen Wissenschaftsverlag Springer Science + Business Media.

Wie geht es weiter? Die Stabilisierung, die sich zuletzt abzeichnete, markiert noch nicht die erhoffte Trendwende, schätzt Joachim Spill, der bei E&Y den Bereich Transaction Advisory Services leitet: „2010 wird für die Branche wohl kaum einfacher werden als 2009.“

Kreditknappheit: Finanzierung bleibt problematisch

Spill-107x150 in Deutscher Private-Equity-Markt langsam aus der Talsohle

Joachim Spill, E&Y

Zwar komme langsam wieder Bewegung in den Markt, doch nach wie vor stelle die Finanzierung das Hauptproblem dar. „Die Banken stellen den Finanzinvestoren nur relativ geringe Mittel zur Verfügung, da es weiterhin schwer ist, Kredite zu syndizieren oder verbrieft weiter zu reichen“, erklärt Spill. Solange sich diese Situation nicht durchgreifend verbessere, sei nicht mit einem deutlichen Anstieg der Transaktionen zu rechnen.

Die Branche bleibt aufgrund der knappen Bankkredite vorerst gezwungen, sich auf kleinere Geschäfte zu konzentrieren oder Eigenkapital in erheblichem Umfang einzusetzen, was aufgrund des niedrigeren Fremdkapital-Hebels weniger lukrativ ist. E&Y geht davon aus, dass Milliarden-Transaktionen vorerst die absolute Ausnahme bleiben.

Seite 2: Positive Signale vom Exit-Markt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Die Börsenblogger erwähnt. Die Börsenblogger sagte: RT @cashmagazin: Deutscher Private-Equity-Markt langsam aus der Talsohle http://bit.ly/7lc4Nl […]

    Pingback von Tweets die Deutscher Private-Equity-Markt langsam aus der Talsohle - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 8. Januar 2010 @ 12:33

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Einrichtungsauftrag: Ohne Versicherungsvertrag keine Vergütungspflicht

Wurde ein Nettopolicenvertrag von dem Versicherungsnehmer wirksam widerrufen, stehen dem Versicherungsvertreter aus einem sogenannten “Einrichtungsauftrag” zur Vermittlungsvergütung keine Zahlungen zu. Dies entschied das Landgericht Stuttgart.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Donald sieht rot

Donald Trump bewegt die Börse – und das schon lange bevor der US-Präsident offiziell in Amt und Würden ist. Besonders gilt das für die Schwellenländer. Gastkommentar von Dr. Mauricio Vargas, Union Investment

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...