Anzeige
16. Dezember 2011, 17:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster Schritt für besseren Schutz Deutscher Seeleute vor Piraten

Der VDR begrüßt die Einigung der Bundesregierung auf ein Konzept zur Zertifizierung von privaten bewaffneten Sicherheitskräften an Bord von Schiffen unter deutscher Flagge.

Nagel Online-127x150 in Erster Schritt für besseren Schutz Deutscher Seeleute vor Piraten

VDR-Hauptgeschäftsführer Ralf Nagel

Der Hamburger Verband Deutscher Reeder (VDR) nimmt diese Entwicklung als einen wichtigen und positiven Schritt zum Schutz der Seeleute zur Kenntnis. „Die Piraterie bedroht mit brutalen Methoden unsere Seeleute. Es geht weder um die Schiffe noch um Ladung. Mit dem Leben der Seeleute werden Millionenbeträge erpresst“, erklärt dazu Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VDR. „Wir freuen uns, dass nach der Ankündigung im Frühjahr jetzt endlich ein konkreter Schritt erfolgt“, so Nagel.

Vielversprechend sei zudem, dass die Zertifizierung auf Basis der von der International Maritime Organization (IMO) vorgegebenen Einsatzregularien erfolgen soll. Von besonderer Bedeutung sei es jetzt, die Reedereien mit ihrer praktischen Expertise in das weitere Verfahren einzubinden und schnellstmöglich die notwendigen rechtlichen Anpassungen vorzunehmen.

Mit Sorge betrachtet der Reeder-Lobbyist, dass mindestens drei Behörden in die Zertifizierung eingebunden werden. „Es darf zu keinen Verzögerungen kommen – es geht darum, das Leben der Seeleute wirksamer schützen zu können“, so Nagel. Genau geprüft werden müsse, ob eine Veränderung der See-Eigensicherungsverordnung tatsächlich notwendig sei. Ein nationaler Alleingang und vor allem eine im internationalen Vergleich zusätzliche Hürde müsse vermieden werden. Die IMO hatte sich bereits im vergangenen Jahr ausdrücklich gegen eine Verbindung der Piratenabwehrmaßnahmen mit dem „International Ship and Port Facility Security Code“, einem von der IMO im Jahr 2002 eingeführten Maßnahmenpaket zur Gefahrenabwehr auf Schiffen und in Häfen, ausgesprochen. (af)

Foto: VDR

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...