Anzeige
23. August 2011, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Habona Invest kauft weiter zu und kündigt neuen Fonds an

Das Frankfurter Emissionshaus Habona Invest hat eigenen Angaben zufolge seinen Einzelhandelsimmobilienbestand auf zehn Nahversorgungszentren und Supermärkte ausgebaut. Zwei der Neuerwerbungen sollen das Initialportfolio der neuen Offerte ausmachen, die im September starten soll.

Einkaufswagen-127x150 in Habona Invest kauft weiter zu und kündigt neuen Fonds anDas Erstlingswerk der Hessen, der Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 01, wurde zum 30. Juni mit einem Eigenkapitalvolumen von 14 Millionen Euro und fünf angebundenen Objekten geschlossen. Wie der Initiator zudem mitteilt, habe er seitdem drei weitere Nahversorgungszentren und Einzelhandelsmärkte in Berlin, Heeslingen bei Bremen, und Namborn bei St. Wendel im Saarland erworben, die in diesen Fonds eingebracht wurden. Alle Objekte verfügten über Mietverträge mit den Ankermietern Netto und Penny mit einer Laufzeit von 15 Jahren. „Der Ankauf von vier weiteren Objekten soll in den kommenden Wochen erfolgen, so dass wir die angestrebte Diversifikation über mehrere Mieter und Regionen im Sinne unserer Anleger belegen können. Bereits heute verwalten wir Einzelhandelsimmobilien mit einer Verkaufsfläche von mehr als 14.000 Quadratmeter“, sagt Johannes Palla, einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Habona Invest GmbH. „Mit einem durchschnittlichen Ankaufsfaktor von 12,08 und den ausgehandelten Finanzierungskonditionen konnten wir unter dem prospektierten Niveau bleiben und die erste Ausschüttung für 2011 leisten“, so Palla.

Der Nachfolgefonds Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 02 hat ein prospektiertes Gesamtinvestitionsvolumen von 43 Millionen Euro, das zu einem Anteil von 15 Millionen Euro bei den Anlegern platziert werden soll. Die Fondslaufzeit ist wie bei dem Vorgängerprodukt für einen Zeitraum von fünf Jahren angelegt und soll den Anlegern jährliche Ausschüttungen in Höhe von sieben Prozent der Einlage bescheren. Ein Penny-Markt im schleswig-holsteinischen Nortorf und eine Netto-Filiale in Hettenleidelheim (Rheinland-Pfalz) stehen zu dem für September geplanten Vertriebsstart bereits fest. Der Beteiligungsprospekt liege derzeit der BaFin zur Prüfung vor. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...