Anzeige
Anzeige
23. März 2012, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

S&K Unternehmensgruppe bündelt ihre Vertriebsaktivitäten

Die Immobiliengesellschaft Deutsche S&K Sachwert AG in Frankfurt wird ihr Vertriebsgeschäft unter dem Dach der neuen Tochtergesellschaft SK Finance AG organisieren. Der bisherige Vertriebsgeschäftsführer Daniel Fritsch rückt in den Vorstand auf.

Neu-DanielFritsch-127x150 in S&K Unternehmensgruppe bündelt ihre Vertriebsaktivitäten

Daniel Fritsch

Fritsch begleite die S&K Unternehmensgruppe bereits seit dem vergangenen Jahr in Fragen der Positionierung beim Vertrieb. Die vorrangigen Aufgaben der SK Finance AG würden daher vornehmlich im Auf- und Ausbau des Key Account Managements und der Premiumpartnerschaften liegen.

„Um die Grundlage für künftiges Wachstum zu schaffen, war es notwendig, spezielle Organisationsformen, differenzierte Arbeitsabläufe und -techniken zu installieren, die unsere Geschäftsbeziehungen in den Vertrieb stärken. Dieses operative Geschäft in einer eigenen AG zu bündeln, schien uns der transparenteste Weg“, so Unternehmensgründer und Vorstandsmitglied Dr. Jonas Köller.

Fritsch beschreibt seine Strategie wie folgt: „Die SK Finance AG wird vorrangig die Pflege von größeren Vertrieben, Pools, Beratungsgesellschaften, aber auch Vermögensverwaltungen, Stiftungen und Family Offices übernehmen und dabei die lokale Marktnähe und Betreuungsqualität sicherstellen. Hierzu sollen speziell ausgebildete Key Account Manager ein hohes Serviceniveau gewährleisten und somit die Anbindung neuer Partner unterstützen“, erklärt Neu-Vorstand Fritsch.

In Abstimmung mit diesen Partnern aus dem unabhängigen und dem institutionellen Vertrieb soll auch die strategische Produktausrichtung vorangetrieben werden. „Es ist uns klar, dass Berater heute eine individuelle Ansprache sowie auf ihre Zielgruppe zugeschnittene Produkte benötigen. Wir sehen die Produktwelt dabei heute ausschließlich als Bedarfslösung und die muss in Folge dessen so individuell sein, wie die Investoren selbst“, so Fritsch weiter. (af)

Foto: S&K Unternehmensgruppe

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...