3. Juli 2013, 11:24

Real I.S.-Objekt “The Book” erhält nachträglich BREEAM-Zertifikat

Der Münchner Initiator Real I.S. AG hat die 19 Jahre alte Fondsimmobilie „The Book“ im Amsterdamer Büropark „Teleport“ saniert und die BREEAM NL In Use-Zertifizierung für Bestandsgebäude erhalten.

Real-I S The-Book Neu-255x300 in Real I.S.-Objekt The Book erhält nachträglich BREEAM-Zertifikat

Das Fondsobjekt “The Book”

Das Emissionshaus hatte das Vorhaben bereits angekündigt und nun erfolgreich umgesetzt: Das Gebäude habe in allen drei Kategorien, “Asset”, “Management” und “Verwendung” mit der Note “sehr gut” abgeschlossen. Lediglich fünf Objekte in den Niederlanden hätten in allen drei Kategorien punkten können, “The Book” schnitt dabei insgesamt als zweitbestes ab.

“Ein aktives Assetmanagement umfasst eben auch die ökonomisch sinnvolle Optimierung eines Gebäudes und die Zertifizierung kann ein wichtiges Instrument dazu sein. Insbesondere für staatliche Mieter und große Unternehmen ist die Zertifizierung mittlerweile ein entscheidendes Kriterium für die Anmietung”, begründet Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsleitung der Real I.S. die Maßnahme.

Die Büroimmobilie ist bis Anfang 2025 an die staatliche Immobilienverwaltungsgesellschaft „Rijksgebouwendienst“ vermietet und erinnert aufgrund des v-förmigen Grundrisses an ein aufgeschlagenes Buch. The Book verfügt auf 21 Etagen über eine Mietfläche von rund 39.330 Quadratmetern sowie ein Parkgarage mit 650 Stellplätzen. Den zugehörigen Bayernfonds Niederlande 1 hatte der Initiator im Oktober 2010 auf den Markt gebracht. (af)

 Foto: Real I.S.

 

 

 

 


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Geschlossene Fonds


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 03/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Vermögensverwaltende Fonds – Fondspolicen – Wachstumsmarkt Pflege – Schiffsfonds

Ab dem 18. Februar im Handel.

Cash. 02/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschland-Fonds – Rallye setzt sich fort Quo vadis Garantiezins – eine Branche denkt um Denkmalobjekte

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Finanz-Marken-Ranking: Sparkasse vor Volksbanken und Allianz

Die Sparkasse ist die beliebteste Marke der Deutschen im Bereich Banken und Versicherungen, ergab eine repräsentative Befragung anlässlich der Vergabe des “German Brand Awards”. Mit deutlichem Abstand hinter den Sparkassen (32 Prozent) folgen die Volksbanken (11 Prozent) und der Versicherer Allianz (7 Prozent).
mehr ...

Immobilien

Immobilienwirtschaft: Trendwende kündigt sich an

Die Stimmung in der deutschen Immobilienwirtschaft scheint an einem Wendepunkt angekommen zu sein. Der Deutsche Hypo-Index verzeichnet beim Immobilienklima im Februar einen Rückgang von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher Aktienmarkt ist kurzfristig auf Erholungskurs

Am deutschen Aktienmarkt trauen sich die Anleger erstmals seit langem aus der Deckung. Nach seinem jüngsten Absturz startete der Dax am Mittwoch einen Stabilisierungsversuch und kletterte im frühen Handel um 1,24 Prozent auf 8.989,37 Punkte. Damit könnte die Talfahrt, die bislang sieben Tage andauerte, zumindest unterbrochen werden.

mehr ...

Berater

Banken-Umfrage: Mehrheit der Deutschen gegen Bargeld-Obergrenze

Eine Obergrenze für Bargeld-Zahlungen findet nach einer Umfrage in Deutschland keine Mehrheit. Auf die 1- und 2-Cent-Münzen könnte ein Großteil der Deutschen jedoch verzichten, wie der Bankenverband am Mittwoch in Berlin mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB schickt nächsten Publikums-AIF in den Vertrieb

Die HTB Gruppe startet die Platzierung des 7. Immobilien-Zweitmarktfonds. Das Beteiligungsangebot ist bereits der fünfte Publikums-AIF des Unternehmens. Vorgesehen ist eine Laufzeit von zehn Jahren ab Vollinvestition.

mehr ...

Recht

Ferienimmobilien: Verlustabzug erleichtert

Verluste aus der Ferienhausvermietung können sogar dann steuermindernd geltend gemacht werden, wenn auch in Zukunft mit keinem Einnahmeüberschuss zu rechnen ist. Dies geht aus einem aktuellen Urteil des Finanzgerichts Köln hervor.

mehr ...