Anzeige
28. Juni 2013, 09:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das Zeitalter des Sachwerts hat gerade erst begonnen”

Axel Stiehler verantwortet bei Aquila Capital den Vertrieb von Sachwertfonds an private Investoren. Im Interview erläutert er, warum er sachwertbasierte Anlagen für die richtige Entscheidung im aktuellen und künftigen Umfeld an den Kapitalmärkten hält.

Sachwerte

Axel Stiehler: “Privatanleger werden bald nachziehen und wie die institutionellen die Sachwertquote im Portfolio steigern.”

Cash.: Aktienindizes jagen derzeit von Allzeithoch zu Allzeithoch. Was spricht da für ein Sachwertinvestment?

Stiehler: Aktien bieten zweifellos durch ihr ständiges Auf und Ab phasenweise hohe Ertragschancen. Allerdings müssen die Investoren auch enorme Schwankungen in Kauf nehmen. Bei Sachwerten gibt es ebenfalls unterschiedlich attraktive Kaufzeitpunkte, die sich jedoch deutlich einfacher prognostizieren lassen, weil die Zyklen um ein Vielfaches länger und somit vorhersehbarer sind als auf den volatilen Aktienmärkten.

Nach den Erfahrungen der letzten Jahre scheint für deutsche Privatinvestoren der “Kapitalerhalt” an erster Stelle ihrer Anlagekriterien zu stehen. Sie lassen ihr Vermögen auf dem Konto liegen….

…und verlieren damit Geld. Aktuell liegt der durchschnittliche Inflationswert bei zwei Prozent – das entspricht in etwa dem Mittel der Inflationsrate der Jahre 1992 bis 2012. In zehn Jahren schmilzt so ein Vermögen von 20.000 Euro auf 16.407 Euro. Nach Angaben der Bundesbank beliefen sich die Spareinlagen deutscher Privathaushalte im Jahr 2012 auf mehr als 600 Milliarden Euro.

Zusätzlich schüren die jüngsten Ereignisse in Zypern, nämlich Anleger an der Bankenrettung teilhaben zu lassen, Ängste vor Enteignung. Nachdem die Europäische Zentralbank unlängst den Leitzins auf historisch niedrige 0,5 Prozent gesenkt hat, sind auch die in Deutschland so beliebten Staatsanleihen uninteressanter geworden.

Zumal diese Anlageform ebenfalls an Sicherheit eingebüßt hat…

Die alte Formel “weniger Rendite ist gleich mehr Sicherheit” gilt nicht mehr, wie das Beispiel Zypern ebenfalls verdeutlicht.

Und das ist bei sachwertbasierten Beteiligungsmöglichkeiten anders?

Sachwerte sind nicht per se gut oder schlecht, beziehungsweise riskant oder sicher. Der Anleger sollte das Anlageobjekt allerdings ebenso genau unter die Lupe nehmen, wie den Asset Manager, den Standort oder das Marktumfeld zum Erwerbszeitpunkt. Diese Kriterien lassen wichtige Rückschlüsse auf Qualität und Risikoprofil des Produkts zu.

Welche Rolle spielt die Verpackung?

Wer möglichst in vollem Umfang von den Chancen profitieren möchte, der sollte nach meiner Meinung der direkten Beteiligung über eine Investment KG den Vorzug vor einem Anleihekonzept oder einer Genussrechtsstruktur geben. Inflationsgeschützte Erträge bieten sie alle, denn die realen Investitionsobjekte haben einen eigenen Wert, der sich unabhängig von den Geldwertschwankungen entwickelt.

Seite zwei: Schwächstes Platzierungsergebnis seit Einführung der Statistik

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...