Anzeige
Anzeige
2. April 2013, 11:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsfondsinitiator EEH ist insolvent

Die Geschäftsführung der EEH Elbe Emissionshaus GmbH & Co. KG in Hamburg musste den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen, nachdem Restrukturierungsbemühungen gescheitert sind, Platzierungsgarantien fällig gestellt wurden und Charterverträge nicht erfüllt werden konnten.

SchiffsInsolvenz-253x300 in Schiffsfondsinitiator EEH ist insolventSeit der Gründung im Jahr 2004 hatte Geschäftsführer Christian Büttner unter dem Dach der EEH 18 Schiffsfonds emittiert, deren Gesellschaften teilweise bereits ebenfalls Insolvenz anmelden mussten. Warum es nun den Initiator selbst getroffen hat, ist auf einer von Büttner unterschriebenen Stellungnahme auf der Homepage des Emissionshauses nachzulesen: Einzelne Einschiffsgesellschaften hätten die Platzierungsgarantien fällig gestellt. Daneben seien in einem für die Schifffahrt ohnehin außerordentlich schwierigen Umfeld die vorher geführten Restrukturierungsmaßnahmen leider gescheitert. „Es kam hinzu, dass zwei Charterer sich außerstande sahen, die prospektgemäßen ursprünglich vierjährigen Langfristcharterzusagen aufrecht zu halten. Der Wegfall dieser Charterzusagen im schwierigen Marktumfeld führte letztlich dazu, dass die in der erfolgversprechenden Platzierung befindlichen Projekte seitens EEH unverzüglich gestoppt werden mussten“, so die Erklärung.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Per Hendrik Heerma bestellt. (af)

Foto: Shutterstock

3 Kommentare

  1. Wieviel Fondsvermögen sind betroen ?

    Kommentar von TJB — 2. April 2013 @ 23:42

  2. Das wird sicher nicht der einzige bleiben der Pleite geht. Da wurde zuviel auf Pump aufgebaut.

    Kommentar von Jan Lanc — 2. April 2013 @ 19:49

  3. Q-Meeting

    Kommentar von GG — 2. April 2013 @ 18:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...