Anzeige
Anzeige
23. Mai 2013, 08:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir können uns einiges vorstellen”

Michael Kohl, Geschäftsführer der Commerz Real Fonds Beteiligungsgesellschaft mbH (CFB), zu Investitionsmöglichkeiten im Umfeld Windkraft und Solar.

Windkraft

“Wir führen eine ‚NIMBY-Debatte‘ – also ‚not in my backyard‘ – , in der die Diskussionsteilnehmer erneuerbare Energien toll finden, aber niemand die Anlagen und Transportleitungen vor der Haustür haben möchte.”

Cash.: Wie bewerten Sie die gegenwärtige Diskussion um die Förderung erneuerbarer Energien?

Kohl: Die Energiewende muss ob ihrer Dimension und der Frage der Finanzierbarkeit zu kontroversen Debatten führen. Die Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz ist insofern sicherlich neu auszurichten, rückwirkende Eingriffe müssen aber vermieden werden.

Wir führen nach wie vor eine ‚NIMBY-Debatte‘ – also ‚not in my backyard‘ – , in der die Diskussionsteilnehmer erneuerbare Energien toll finden, aber niemand die Anlagen und Transportleitungen vor der Haustür haben möchte oder dafür bezahlen will.

Im Jahr 2011 hat Commerz Real die Mehrheit des Übertragungsnetzbetreibers Amprion samt seiner Leitungen übernommen. Bleiben Infrastruktureinrichtungen im Umfeld von Erneuerbaren-Energien-Anlagen interessante Investitionsobjekte für Ihr Haus?

Die Bedeutung von Speicher- und Leitungssystemen für Strom wird weiter steigen – nicht nur, weil die wachsende Energiemenge dorthin transportiert werden muss, wo sie gebraucht wird, sondern auch als Investitionsobjekt.

Assets wie Leitungsnetze oder Pump-Speicherkraftwerke beispielsweise, mit denen sich stabile, gut kalkulierbare Erträge erzielen lassen, wären durchaus vorstellbare Investitionsziele für Fondsgesellschaften. Gleiches gilt auch für Gas- und Wasserverteilungseinrichtungen.

Wollen Sie keinen weiteren Solarfonds auflegen?

In 2013 werden wir unseren aktuellen Solarfonds mit einem Eigenkapitalvolumen von 50 Millionen Euro ausplatzieren. Seit Ostern sind bereits mehr als zehn Prozent eingesammelt worden. Zu unserer Philosophie gehört die Nachhaltigkeit. Wenn wir neue Assetklassen erschließen, suchen wir immer nach langfristigen und strategischen Partnerschaften, von der beide Seiten profitieren können. Gemeinsam mit uns ist Belectric zum größten Solarparkentwickler der Welt geworden. Das lässt sich nicht so einfach auf einen anderen Bereich wie beispielsweise die Windkraft übertragen.

Sie planen also einen Windkraftfonds?

Wir können uns so einiges für private und institutionelle Anleger vorstellen. Ob es im Hinblick auf die neuen Diversifizierungsanforderungen des neuen KAGB sinnvoll ist, Windkraft mit anderen regenerativen Energieerzeugungsmethoden im Portfolio zu kombinieren, ist dabei ebenfalls eine Überlegung wert.

Interview: Andreas Friedemann

Foto: Alexander Böhle und Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...