Anzeige
2. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Run auf deutsche Immobilen geht weiter

Nach Einschätzung der Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young Real Estate, Stuttgart, wird die positive Entwicklung am deutschen Immobilien-Investmentmarkt auch in diesem Jahr anhalten. ?Das Transaktionsvolumen wird 2007 voraussichtlich über 70 Milliarden Euro liegen?, sagt Hartmut Fründ, geschäftsführender Partner der Ernst & Young Real Estate. Damit werde das Rekordergebnis von 69,7 Mrd. Euro aus dem Jahr 2006 noch einmal übertroffen. Begründung: Die anhaltende Nachfrage nach Investitionsmöglichkeiten, noch immer günstige Finanzierungsbedingungen und die Einführung von REITs würden zu einem weiterhin hohen Preisniveau bei den Immobilientransaktionen führen.

Bereits im vergangenen Jahr legte das Gesamtinvestitionsvolumen im deutschen Immobiliensektor um über 40 Prozent von 48,4 Milliarden auf 69,7 Milliarden Euro zu. An rund zwei Dritteln der Immobilientransaktion in Deutschland waren im Jahr 2006 ausländische Investoren ? meist Private Equity-Fonds ? beteiligt.

Daran werde sich auch in diesem Jahr wenig ändern: Internationale Investoren werden das Geschehen an den deutschen Immobilien-Investmentmärkten dominieren.

Wesentliche Impulse erwarten die Wirtschaftsprüfer von Weiterveräußerungen der Private-Equity Häuser und von der Mobilisierung weiterer gewerblicher Bestände über die Börse. Der Handel mit Wohnimmobilien wird nach Einschätzung von Ernst & Young Real Estate etwa das Niveau von 2006 halten, welches bei rund elf Milliarden Euro lag.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...