Anzeige
27. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Subprime-Krise als Chance

Institutionelle Investoren sehen die Subprime-Krise als Chance für einen Einstieg in den US-amerikanischen Immobilienmarkt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Hamburger LB Immo Invest GmbH bei 30 Investoren wie Versicherungen, Banken und Sparkassen.
Demzufolge wollen mindestens 30 Prozent der Befragten in den USA neu investieren oder ihr Engagement ausbauen. Dabei gehen die institutionellen Anleger davon aus, dass der Markt bereinigt wird und sich mittelfristig beruhigt. Die Befragten gehen davon aus, dass die Bedeutung Deutschlands als Investitionsstandort zunehmen wird. Die Märkte Osteuropas werden demgegenüber zurückhaltender bewertet, weil institutionelle Investoren zunächst die dortige Entwicklung abwarten wollen.

Darüber hinaus wird in der aktuellen Umfrage das Kriterium Rendite bei Investments in indirekte Anlagen deutlich geringer eingestuft als im Vorjahr. Nur elf Prozent nennen die Rendite als ausschlaggebendes Merkmal. 74 Prozent der Befragten setzen dagegen auf die Kriterien Diversifikation, Management, Sicherheit und Exitmöglichkeit als entscheidendes Merkmal für die Investition in indirekte Immobilienanlagen.

Insgesamt favorisieren die befragten Investoren weiterhin die indirekte Immobilienanlage gegenüber der Direktinvestition. So wollen 87 Prozent mehr oder gleichbleibend hohe Investitionen in indirekte Immobilienanlagen tätigen. Bei den Nutzungsarten stehen Büro- und Handelsimmobilien mit 47 Prozent weiter hoch im Kurs. Allerdings gewinnen die Bereiche Infrastruktur, Logistik, Seniorenimmobilien, Wohnen und Hotels zunehmend an Bedeutung. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

“Schäden aus Arzt- oder Produkthaftung sind kostenintensiv”

Cash. sprach mit Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, über die Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Notwendigkeit einer Gewerbehaftpflichtversicherung und die Erfolgsquote vor Gericht beim passiven Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: “Gutes Rendite-Risiko-Profil”

Welche Vorteile bietet Crowdinvesting gegenüber anderen Anlageformen in Immobilien? Cash. sprach mit Lasse Kammer, Geschäftsführer bei Reabiz Crowd Capital.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...