Anzeige
8. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Atisreal steigert Flächenumsatz um elf Prozent

Der Berater von Gewerbeimmobilien Atisreal konnte im ersten Halbjahr 2008 an den neun wichtigsten Bürostandorten Berlin, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart über 1,82 Millionen Quadratmeter Bürofläche umsetzen.

Dies entspricht einer Steigerung von rund elf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, als die umgesetzte Fläche rund 1,6 Millionen Euro betrug, so das Unternehmen. Dieses Halbjahresergebnis bedeutet eigenen Angaben zufolge eine neue Bestmarke.

?Der neue Rekord unterstreicht, dass die Büromärkte in Deutschland intakt sind und der Aufschwung erwartungsgemäß anhält”, so Peter Rösler, Vorsitzender der Geschäftsführung von Atisreal Deutschland. Erfreulich sei vor allem, dass die hohen Umsätze nicht von wenigen Großverträgen abhingen. Abschlüsse mit mehr als 10.000 Quadratmetern Bürofläche machten nur gut 14 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Im gleichen Zeitraum 2007 hätten diese noch rund 20 Prozent betragen.

Mit 400.000 Quadratmetern wurden in München die meisten Büroflächen umgesetzt und somit acht Prozent mehr als in der ersten Hälfte 2007, so Atisreal. Auf den Plätzen folgten Frankfurt mit 296.000 Quadratmetern (Plus 47 Prozent) und Berlin mit 238.000 Quadratmetern (Plus 23 Prozent).

Der Leerstand an den neun analysierten Standorten sei seit Mitte 2007 um rund vier Prozent zurückgegangen. (mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...