Anzeige
19. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING Direct will Interhyp übernehmen

Der niederländische Finanzkonzern ING Direct mit der deutschen Niederlassung in Frankfurt hat angekündigt, ein öffentliches Übernahmeangebot der im SDax notierten Interhyp, Frankfurt, unterbreiten zu wollen.
Das Übernahmeangebot in Höhe von 64 Euro je Aktie entspricht dabei einem Unternehmenswert von 416 Millionen Euro. Zuletzt besaß der Baufinanzierer einen Börsenwert von 318,55 Millionen Euro. Laut ING haben die beiden Interhyp-Gründer Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf, die zusammen rund 32 Prozent der Anteile an Interhyp halten, dem Verkauf ihrer Anteile bereits “unwiderruflich” zugestimmt.

Die Frist für das Übernahmeangebot beginnt im Juni und wird voraussichtlich vier Wochen laufen. Damit sollen die Interhyp-Aktionäre ihren Anspruch auf die Dividende für das Geschäftsjahr 2007 in Höhe von 2,10 Euro pro Aktie plus einer zusätzlichen einmaligen Ausschüttung von 2,00 Euro pro Aktie behalten. Diese Dividenden sollen nach der Hauptversammlung am 4. Juni 2008 ausgezahlt werden. Einschließlich dieser Dividenden entspricht das Angebot von ING Direct somit einer Prämie zum Schlusskurs vom Freitag in Höhe von 42 Prozent.

Die Aktie reagierte heute mit einem Kurssprung auf 68,50 Euro nach Bekanntwerden der Ankündigung. Damit endet eine lange Durststrecke für die Interhyp-Aktie und ihre Eigner. Nach einer Gewinnwarnung im September vergangenen Jahres war die Aktie von über 80 auf 55 Euro eingebrochen. Im Februar 2008 fiel sie auf ein Tief von 37,50 Euro, das sie nur langsam hinter sich ließ: Am Freitag ging sie mit einem Schlussstand von 49,02 Euro aus dem Xetra-Handel. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Source lanciert neuen Rohstoff-Fonds

Ein neues Rohstoff-Investment bereichert die Produktpalette der britischen Fondsgesellschaft Source, Anbieter von börsengehandelten Produkten.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...