Anzeige
Anzeige
19. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Degi: Steigende Büromieten ab 2011

Die zur schottischen Aberdeen-Gruppe gehörende Immobiliengesellschaft Degi, Frankfurt, rechnet ab 2011 mit einer Erholung der deutschen Büromärkte.

?Vor dem Hintergrund einer prognostizierten Wirtschaftsbelebung in 2010 ist zeitversetzt ab 2011 mit einer Erholung der Immobilienmärkte und erneut steigenden Mieten zu rechnen. Bis dahin ist speziell in 2009 mit steigenden Leerständen und einem sinkenden Mietniveau zu rechnen?, heißt es im aktuellen Degi Research-Report ?Market Outlook Deutschland?, den das Unternehmen im Rahmen seiner Jahrespressekonferenz vorgestellt hat.

Deutsche Büromärkte vergleichsweise robust

Der deutsche Immobilienmarkt hat sich mit einem Büroflächenumsatz von rund 3,3 Millionen Quadratmetern vergleichsweise gut im Krisenjahr 2008 behauptet, schlussfolgern die Degi-Researcher. Der Wert liege nur minimal unter dem des Rekordjahrs 2007 und stelle das drittbeste Ergebnis innerhalb der letzten zehn Jahre dar. Die Leerstandsquote fiel um 4,6 Prozent, im Gegenzug stiegen die Spitzenmieten im Schnitt um 2,6 Prozent.

Insgesamt betrug das Investitionsvolumen auf dem Immobilieninvestmentmarkt im vergangenen Jahr 25,4 Milliarden Euro. Damit habe nach den Rekordjahren 2005 bis 2007 eine deutliche Normalisierung der Umsätze stattgefunden, das Transaktionsvolumen entspreche nunmehr wieder dem Zehn-Jahresdurchschnitt. Gegenüber 2007 ergab sich eine Abschwächung von rund 60 Prozent, so die Degi-Studie.

Degi selbst hat im Jahresverlauf laut eigenen Angaben 1,7 Milliarden in Immobilien investiert. (hb).

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Meag baut Vertriebsteam aus

Meag verstärkt sein Vertriebsteam mit Thomas Webers (54). Seit Anfang Januar kümmert sich Webers als Senior Relationship Manager schwerpunktmäßig um den Ausbau des Wholesale Bereichs.

mehr ...

Berater

Beratungsdokumentation: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neue Leitfäden

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat neue kostenlose Praxishilfen für die Dokumentation in der Versicherungsvermittlung veröffentlicht. In ihnen werden sechs Leitsätze zur Beratungsdokumentation umgesetzt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...