Anzeige
Anzeige
26. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

RICS: Bedarf an Asset Management steigt

Die Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) Deutschland rechnet mit einem deutlich steigenden Bedarf an Asset-Management-Dienstleistungen aufgrund der Finanzkrise. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unter den RICS-Mitgliedern.

Von insgesamt 1.440 Befragten nahmen 503 Immobilienunternehmen an der Umfrage teil. Demnach geben 23 Prozent an, mit den ihnen angebotenen Asset-Management-Leistungen nicht ausreichend zufrieden zu sein, sechs Prozent sind gar unzufrieden. Die RICS rechnet aus diesem Grund mit einer deutlichen Zunahme der Nachfrage nach dieser Art von Dienstleistungen.

“Viele Investoren haben in der aktuellen Marktsituation keine Möglichkeit, sich von ihren Investments wieder zu trennen, und so erhöht sich bei angespannter Marktlage der Bedarf nach dieser Art von Dienstleistung enorm”, kommentiert Ulrich Jacke, Vorstandsvorsitzender der RICS Deutschland.

In der Umfrage geben acht Prozent der Befragten zudem an, die aktuellen Zinsbelastungen nicht aus dem Cash-Flow bedienen zu können. 26 Prozent sogar führten aus, zur Kompensation etwaiger Zinsanstiege sich von Objekten trennen zu wollen.

Auch die allgemein erwartete Bedeutung eigenkapitalstarker Investoren wird durch die Umfrage bestätigt. Auf die Frage, mit welchem Eigenkapitalanteil bei kommenden Transaktionen geplant werde, rechnet die Mehrheit von 22,8 Prozent mit einem Anteil zwischen 40 und 50 Prozent. Ganze 8,9 Prozent der Befragten planen rein durch Eigenkapital finanzierte Immobilieninvestments.

Neben den sinkenden Preisen für Immobilien aufgrund des Verkaufdrucks werden laut der Umfrage auch die Mietpreise ihren Beitrag zur Wertreduktion leisten. 45 Prozent der Befragten rechnen mit fallenden Mieten, 37 Prozent gehen von gleich bleibenden Mietpreisen aus. “Wir werden es in den kommenden Quartalen mit einem Käufermarkt zu tun haben, dies ist unausweichlich, bietet aber für einige Investoren Chancen, die in der unmittelbaren Vergangenheit so nicht zu realisieren waren”, so Jacke. (te)

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Binnyus,

    vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung über die RICS-Studie.

    Vielleicht kann Ihnen der folgende Link mit der dort befindlichen Präsentation bereits weiterhelfen (http://www.joinricsineurope.eu/en/na/view/rics-deutschland/press/bedarf-an-asset-management-wird-durch-die-finanzkrise-deutlich-steigen/).

    Falls diese Informationen nicht ausreichen, sollten Sie sich im Zweifel direkt an die RICS wenden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Die cash-online-Redaktion

    Kommentar von Thomas Eilrich — 20. November 2009 @ 14:35

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich interessiere mich sehr für die oben erwähnte Umfrage unter RICS-Unternehmen zum Bedarf an Asset-Management-Dienstleistungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die Ergebnisse unter der nebenstehenden E-Mail-Adresse zur Verfügung stellen könnten.

    Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen
    Katja Binnyus

    Kommentar von Katja Binnyus — 20. November 2009 @ 11:44

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Schwäbisch Hall reagiert auf Niedrigzins mit Rückstellungen

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall bildet Sonder-Rückstellungen, um für eine länger anhaltende Niedrigzinsphase gerüstet zu sein. Dass viele Kunden ihre Bauspar-Darlehen nicht mehr abrufen, setzt die Branche unter Druck.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...