Anzeige
Anzeige
9. März 2010, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsobjekte: Weniger Käufe in 2009

Die Nachfrage nach Einzelhandelsimmobilien ist im Jahr 2009 in Deutschland deutlich gesunken. Nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE) erreichte das Transaktionsvolumen 3,47 Milliarden Euro und reduzierte sich damit gegenüber dem Vorjahr analog zum Gesamtmarkt um 43 Prozent.

Rolltreppe-shutt 20705201-127x150 in Einzelhandelsobjekte: Weniger Käufe in 2009Der Rückgang wird in erster Linie auf die erschwerten Finanzierungsbedingungen und die damit einhergehende Verringerung potenzieller Käufergruppen zurückgeführt. Insgesamt 33 Prozent und damit der größte Anteil des Transaktionsvolumens entfällt auf Shopping-Center.

„Derzeit beobachten wir, dass vor allem eigenkapitalstarke, institutionelle Investoren, die über einen hohen Mittelzufluss verfügen, ihre eher bürolastigen Immobilienportfolios zugunsten von Handelsimmobilien umschichten“, erläutert Jan Dirk Poppinga, Head of Retail Investment bei CBRE in Deutschland.

Entsprechend stellten laut CBRE deutsche offene Immobilienfonds und Spezialfonds in 2009 mit einem Transaktionsvolumen von 1,36 Milliarden Euro die größte Käufergruppe dar. Entgegen dem Markttrend stieg in dieser Käufergruppe das Volumen sogar um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Versicherungen sowie Pensionskassen und -fonds investierten rund eine halbe Milliarde Euro in dieses Immobiliensegment. Auf vermögende Privatinvestoren entfiel ein Anteil von zwölf Prozent. Die Spitzenrendite für Shopping-Center (A-Standorte) lag laut CBRE zum Jahresende 2009 bei 5,75 Prozent; für Fachmarktzentren bei 6,75 Prozent.

Auf Verkäuferseite dominierten laut CBRE traditionell Projektentwickler das Marktgeschehen. Sie verkauften Einzelhandelsimmobilien im Wert von über einer Milliarde Euro, ihr Marktanteil lag bei 30 Prozent. Im Unterschied zu den Vorjahren traten dagegen Einzelhandelsunternehmen als Verkäufer nicht wesentlich in Erscheinung.

Die anziehende Investitionsdynamik im Schlussquartal 2009 und jüngste großvolumige Shopping-Center-Transaktionen wertet CBRE als Signal, dass der gewerbliche Investmentmarkt wieder zur Normalität gefunden hat. Infolge der starken Fokussierung auf das eingeschränkte Angebot an Prime Shopping-Centern sei in diesem Segment bereits wieder ein Absinken der Spitzenrenditen auf ein Niveau von 5,50 Prozent an A-Standorten und 6,25 Prozent in B-Standorten und damit ein Anstieg der Kaufpreise zu verzeichnen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...