Anzeige
Anzeige
10. Februar 2010, 09:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS-Neugeschäft auf Normalkurs

Mit einem Neugeschäft von 32,5 Milliarden Euro blieben die zehn Landesbausparkassen (LBS) im Jahr 2009 zwar hinter dem Ausnahmejahr 2008 um neun Prozent zurück, liegen aber über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre.

Kompass-127x150 in LBS-Neugeschäft auf Normalkurs“Die um zehn Prozent gestiegene durchschnittliche Bausparsumme zeigt dabei die ungebrochene Bedeutung des Bausparvertrages als Finanzierungsbaustein für die eigenen vier Wände”, so LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm. Das bestätige auch die starke Nachfrage nach dem LBS-Riester-Bausparvertrag. Mit einem Neuvertragsanteil von rund 39 Prozent behaupten die Bausparkassen der Sparkassen nach eigenen Angaben ihre Marktführerschaft in diesem Bereich.

Beim Vorjahresvergleich ist den Aussagen Hamms zufolge zu berücksichtigen, dass Ende 2008 die LBS-Wohn-Riester-Verträge eingeführt wurden. Außerdem durften letztmalig Bausparverträge mit freier Verwendbarkeit der Wohnungsbauprämie abgeschlossen werden; dadurch sei es zu erheblichen Vorzieheffekten gekommen. Während 2008 die Zahl neuer Verträge um 12,5 Prozent gestiegen war, kam es im zurückliegenden Jahr zu einer Korrektur um 17,5 Prozent auf 1,26 Millionen.

Im Riester-Geschäft konnten die LBS 2009 knapp 180.000 Verträge verbuchen. “Das Interesse am Bausparen als Schlüssel für die Altersvorsorge mit Wohneigentum hat den Wohn-Riester direkt von Null auf Platz 2 bei der privaten Altersvorsorge katapultiert”, so Hamm.

Wie konkret die Menschen tatsächlich an den Erwerb eigener vier Wände denken, zeigen laut Hamm folgende Kennziffern: So stieg die durchschnittliche Bausparsumme bei der LBS-Gruppe 2009 um zehn Prozent auf rund 26.000 Euro – zum Vergleich: 2003 betrug sie weniger als 20.000 Euro. Gleichzeitig erhöhten sich die Spareinlagen um 6,5 Prozent. “Das sind beste Voraussetzungen für die Finanzierung eigener vier Wände in den kommenden Jahren”, so Hamm.

Nach Einschätzung der Landesbausparkassen zeigt nicht nur der robuste Gebrauchtimmobilienmarkt, sondern auch die allmähliche Belebung des Wohnungsbaus in der zweiten Jahreshälfte 2009 gerade bei Eigenheimen und Eigentumswohnungen, dass die Wohneigentumsbildung gute Zukunftsperspektiven hat. Der LBS-Verbandsdirektor rechnet für das Jahr 2010 daher auch mit einer Stärkung des Bauspargeschäftes. “Nicht zuletzt die Erfahrungen in der Finanzmarktkrise haben gezeigt, wie wertvoll die Produktvorteile des Bausparens sind”, so Hamm weiter.

Die zehn Landesbausparkassen führten für ihre 9 Millionen Kunden am Jahresende 2009 insgesamt 10,95 Millionen Bausparverträge (minus 1,3 Prozent) über eine Bausparsumme von 259,2 Milliarden Euro (plus 1,3 Prozent). Die addierte Bilanzsumme der LBS-Gruppe belief sich im vergangenen Jahr auf 51,9 Milliarden Euro (plus 1,2 Prozent). (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...