Anzeige
1. November 2011, 15:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäische Immobilien-AGs: 70 Prozent setzen auf Nachhaltigkeit

Europäische börsennotierte Immobilienunternehmen setzen verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit. Das ist das Ergebnis eines Researchberichts der Bonner IVG Immobilien AG.

Green-building-nachhaltigkeit-shutt 84399427-127x150 in Europäische Immobilien-AGs: 70 Prozent setzen auf NachhaltigkeitNach Angaben der Untersuchung vervierfachte sich die Anzahl der Immobilienunternehmen, die nach eigener Aussage Strategien zur Nachhaltigkeit oder Corporate Sustainability (CS) verfolgen, in den vergangenen fünf Jahren. Bereits rund 70 Prozent der befragten Unternehmen würden CS-Aktivitäten aufweisen, wobei es große Unterschiede im Umfang gebe.

Die europaweite Befragung von 85 börsennotierten Immobilienunternehmen, die in der Epra (European Public Real Estate Association) gelistet sind, habe zudem große Unterschiede zwischen einzelnen Staaten und Regionen gezeigt. Während die skandinavischen Immobilienunternehmen sehr fortschrittlich mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehen, würden vor allem polnische und südeuropäische Unternehmen noch sehr zurückhaltend agieren. In den kommenden Jahren wird dieser Abstand laut IVG voraussichtlich kleiner werden.

Als Hauptmotiv für ihr Engagement im Bereich Nachhaltigkeit nannten 86 Prozent der befragten Unternehmen laut IVG eine Reduzierung des wirtschaftlichen Risikos. Kurz danach folgen die Gründe Verbesserung des Images und Erhöhung der Produktivität. Nachhaltigkeitsstrategien wie Marktentwicklung oder Forschung, die keinen direkten wirtschaftlichen Nutzen versprechen, wurden dagegen seltener genannt. Nach Aussage der Studie interessierten sich bei über 90 Prozent der Unternehmen die Anteilseigner für das Thema Nachhaltigkeit, knapp 65 Prozent der befragten Firmen konnten Nachfrage von Seiten der Mieter feststellen.

Immer mehr Unternehmen gründen laut IVG eigene Nachhaltigkeitsabteilungen. Dies sei bisher in rund 22 Prozent der befragten Immobiliengesellschaften erfolgt. Insgesamt 53 Prozent der Unternehmen gaben an, in den kommenden 24 Monaten Green Leases anzustreben. Auch die Anzahl der als nachhaltig zertifizierten Immobilien steige weiter an. Dabei werde das britische BREEAM-Zertifikat am häufigsten verwendet.

Nach Einschätzung von IVG ist zu erwarten, dass bis Mitte des Jahrzehnts Nachhaltigkeitsstrategien flächendeckend in den Unternehmen der Immobilienbranche Einzug halten. Dies nicht zuletzt, da Firmen ohne Nachhaltigkeitskonzept künftig vermehrt Wettbewerbsnachteilen ausgesetzt sein werden. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Ein Beginn – warum pusht die IVG das Thema so? Bingespannt wie die anderen nachziehen!

    Kommentar von Darkstar — 1. November 2011 @ 18:40

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...